PREMIERE: Tadé bezwingt seinen Zimmerkollegen

Marco Tadé holt an der Snowboard- und Freestyle-WM in der Sierra Nevada die erste Medaille für die Schweiz. Er sichert sich im Parallelrennen auf der Buckelpiste Bronze.

Drucken
Teilen

Am Mittwoch hatte Marco Tadé im Einzelrennen den dritten Platz knapp um 0,21 Punkte verpasst. Einen Tag später liess er sich die Medaille nicht mehr nehmen. Nach der Halbfinal-Niederlage gegen den Amerikaner Bradley Wilson dominierte er im Rennen um Platz drei den Franzosen ­Sacha Théocharis deutlich.

Der Medaillengewinn hatte für den 21-jährigen Tessiner eine emotionale Komponente. Das Schweizer Team bildet mit den Franzosen seit geraumer Zeit eine Trainingsgemeinschaft, Tadé und Théocharis teilen sich auf Reisen jeweils das Zimmer. «Deshalb war diese Begegnung mit Sacha erst recht speziell», so der Gewinner des kleinen Finals.

Tadés dritter Platz ist für die Buckelpisten-Fraktion von Swiss Ski der grösste Erfolg seit Jahren. Die letzte WM-Medaille hatte Corinne Bodmer 2001 in Whistler geholt, der letzte Podestplatz eines Mannes liegt noch weitere zehn Jahre zurück. 1991 in Lake Placid war Bernard Brandt WM-Zweiter geworden. Der WM-Titel in der Sierra Nevada ging wie im Einzel an den Japaner Ikuma ­Horishima.

Bei den Frauen zeigte Deborah Scanzio eine gute Leistung und kam wie im Einzelrennen unter die besten acht. Die Tessinerin scheiterte in den Viertelfinals an der überraschenden Südkoreanerin Seo Jee Won und holte als Sechste ein WM-Diplom. Weltmeisterin wurde die Französin Perrine Laffont, die Zweite des Einzel-Wettkampfes. (sda)