Pittsburgh verliert zum Auftakt

Drucken
Teilen

Die Pittsburgh Penguins haben das erste Spiel des Playoff-Halbfinals gegen die Ottawa Senators nach Verlängerung 1:2 verloren. Den Senators glückte zum Start der «Best-of-7-Serie» im Auswärtsspiel bei Pittsburgh also sogleich ein Break.

Bobby Ryan und Jean-Ga­briel Pageau sicherten der Franchise aus Kanada den Sieg gegen den Titelverteidiger aus Pittsburgh, bei dem Mark Streit erneut überzählig war. Auf den Führungstreffer von Pageau in der 15. Minute fand Pittsburgh in Person von Jewgeni Malkin zwar fünf Minuten vor der Schlusssirene noch die passende Antwort, in der fünften Minute der Verlängerung besiegelte Ryan mit seinem Treffer aber das Break für Ottawa. Grossen Anteil am Sieg des Teams von Headcoach Guy Boucher – er trainierte von 2013 bis 2015 den SC Bern, und in seinem Betreuerstab ist auch der frühere ZSC-Meistertrainer Marc Crawford tätig – hatte auch Goalie Craig Anderson. Dieser wurde mit 27 Paraden zum Mann des Spiels gewählt. Das zweite Spiel findet in der Nacht auf Dienstag wieder in Pittsburgh statt. (sda)

Aktuelle Nachrichten