Pikes verlieren gegen Aufsteiger Herisau

Drucken
Teilen

Eishockey Die Pikes Oberthurgau erlebten gestern einen schwarzen Abend. Sie unterlagen in Romanshorn dem zuvor Tabellenletzten SC Herisau mit 3:6. Baumeister des Herisauer Erfolges war Torhüter Klingler, der mit seinen Paraden die gegnerischen Stürmer zur Verzweiflung trieb.

Die Pikes starteten offensiv in die Partie und erzielten das 1:0 durch Schläppi schon nach 15 Sekunden. Obschon die Oberthurgauer mehr Spielanteile besassen, erzielte Herisaus Popp in der vierten Minute den Ausgleich. Und es folgte ein rabenschwarzes Mitteldrittel für die Pikes. Paces 2:1 (24.) konnte Dum vier Minuten später zwar noch ausgleichen. Wenig später war es aber Heinrich, der Pikes-Goalie Schenkel mit einem Weitschuss zum 3:2 für Herisau erwischte. Das Heimteam wirkte in dieser Phase angeschlagen, was die Appenzeller mit dem 4:2 durch Pace quittierten (33.). Mit einem Goaliewechsel erholten sich die Oberthurgauer zumindest ein wenig.

Im Schlussdrittel erzielte Dum bereits nach 49 Sekunden den Anschlusstreffer. In der 53. Minute aber gelang Herisau die Vorentscheidung: Bulach erzielte das 5:3 für die Appenzeller, die ihren Vorsprung nicht mehr hergaben. (hv)

Aktuelle Nachrichten