Pikes siegen im Derby

EISHOCKEY. Die Pikes gewinnen das erste Thurgauer Derby der laufenden Saison gegen den SC Weinfelden mit 4:2. Held des Abends aus Sicht der Oberthurgauer war Ambühl mit drei Treffern.

Hansruedi Vonmoos
Merken
Drucken
Teilen
Die Pikes EHC Oberthurgau (weiss) und der SC Weinfelden lieferten sich ein spannendes Thurgauer Derby. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Pikes EHC Oberthurgau (weiss) und der SC Weinfelden lieferten sich ein spannendes Thurgauer Derby. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Pikes EHC Oberthurgau machten gestern abend im 1.-Liga-Derby gegen Weinfelden sofort viel Druck. Selten hat man die Hechte im EZO in Romanshorn mit dieser Dominanz auftreten sehen. Dank des starken Weinfelder Goalies Lenze blieb die Partie zunächst torlos. Dies änderte sich dann in der 14. Minute, als Ambühl einen sehr schönen Angriff mit dem hochverdienten Führungstreffer für die Pikes abschloss.

Eine Kehrtwende

Im zweiten Drittel dann ein völlig anderes Bild: Man glaubte kaum, dass es die gleichen Teams waren, welche auf dem Eis standen. Jetzt waren es die Pikes, welche kaum mehr in der Lage schienen, positive Akzente zu setzen. Der SC Weinfelden dagegen kam immer besser ins Spiel. Dies hatte dann für die Hechte zunächst insofern sehr negative Konsequenzen, als die Mittelthurgauer durch die Tore von Rothen (24.) und Senn (33.) plötzlich mit 2:1 in Führung lagen. Doch in der 39. Minute gelang es Stierli, den Ausgleichstreffer zum 2:2 zu erzielen.

Pikes mit schönen Angriffen

Im letzten Drittel konnten die Pikes wieder mit etwas mehr Selbstvertrauen agieren. Dadurch kehrte auch wieder eine gewisse Sicherheit ins Spiel der Oberthurgauer zurück. Es wurden wieder teils sehr schöne Angriffe kreiert. Während einer Unterzahl des SC Weinfelden (47.) brachte Ambühl die Hechte wieder in Führung. Zwei Minuten später (49.) avancierte Ambühl dann mit seinem dritten Tor zum eigentlichen Matchwinner für die Pikes. Dieses Tor bedeutete dann auch gleichzeitig den verdienten Endstand von 4:2 für die Pikes.