Pikes noch immer auf Playoff-Kurs

EISHOCKEY. Die Pikes EHC Oberthurgau zeigen im heimischen EZO in Romanshorn eine spektakuläre Leistung und bezwingen den EHC Bülach klar mit 4:1. Damit behalten sich die Hechte die Chance, die Playoffs noch immer aus eigener Kraft zu erreichen.

Drucken
Teilen

EISHOCKEY. Die Pikes EHC Oberthurgau zeigen im heimischen EZO in Romanshorn eine spektakuläre Leistung und bezwingen den EHC Bülach klar mit 4:1. Damit behalten sich die Hechte die Chance, die Playoffs noch immer aus eigener Kraft zu erreichen.

Beide Teams starteten forsch in die Partie. Über weite Strecken des ersten Drittels waren es die Pikes, welche mehr Spielanteile besassen. In einigen Phasen blitzte dann aber auch immer wieder die Gefährlichkeit Bülachs auf. Dies war immer dann der Fall, wenn die Gäste mit sehr schnell inszenierten Kontern in die Verteidigungszone der Hechte eindrangen.

Pikes treffen viermal

Was im Mitteldrittel dann folgte, war seitens der Pikes so nicht absehbar. In einem Drittel, in welchem die Oberthurgauer schon oft geschwächelt hatten, folgte die offensive Auferstehung der Hechte. In der 25. Minute eröffnete Stüssi den Torreigen für die Platzherren. Wenig später (34.) erhöhte Zeller auf 2:0, und nur gerade weitere 28 Sekunden später war Heid der Torschütze zum 3:0 für die Hechte. Kurz vor Ende des Drittels war es erneut Zeller (39.), welcher mit seinem zweiten Treffer zum Zwischenstand von 4:0 einschoss.

Auch im letzten Drittel zeigten beide Teams gutes Eishockey, wobei die Pikes offensichtlich darauf bedacht waren, den Vorsprung nicht durch unnötige Unkonzentriertheiten zu gefährden. Die Bülacher ihrerseits waren unbeirrt bestrebt, baldmöglichst den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 47. Minute waren diese Bemühungen dann von Erfolg gekrönt. Die Hechte liessen sich durch dieses Gegentor jedoch nicht von ihrer erfolgreichen Spielweise abbringen, spielten das Drittel routiniert zu Ende und behielten drei wichtige Zähler am Bodensee. (hvo)

Aktuelle Nachrichten