Pikes nach 3:7 im freien Fall

Merken
Drucken
Teilen

Eishockey In den ersten fünf Minuten des 1.-Liga-Heimspiels gegen Bellinzona liess nichts darauf schliessen, dass die Pikes Oberthurgau eine weitere bittere Niederlage einstecken müssten. Sie begannen zielstrebig, brachten aber nichts Zählbares zustande. Im Gegenteil: Mit einem Doppelschlag gerieten die Romanshorner 0:2 in Rückstand (6./7.). Sekunden später keimte wieder Hoffnung auf, als Mayolani auf 1:2 verkürzte. Ein Doppelausschluss liess die Hoffnungen der Pikes aber noch im ersten Drittel auf ein Minimum sinken. Die spielerisch überlegenen Tessiner zogen im Powerplay auf 4:1 davon. Im Schlussdrittel, da stand es schon 1:5, gestalteten die Pikes die Partie ausgeglichen. Das 3:7-Schlussresultat ist jedoch happig. Mit der dritten Niederlage in Serie stürzten die Oberthurgauer auf Platz acht ab. (hv)