Pferdestärke auf Frauenfelder Allmend

REITEN. Morgen Sonntag wird zum erstenmal der Grand Prix Jockey Club, das wichtigste Rennen für dreijährige und ältere Pferde, auf der Frauenfelder Allmend ausgetragen.

Katrin Kümin
Drucken
Teilen
Am Range Rover Jockey Club liefern sich die Pferde wie hier am Frühjahrsmeeting wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. (Bild: Felix Walker)

Am Range Rover Jockey Club liefern sich die Pferde wie hier am Frühjahrsmeeting wieder ein Kopf-an-Kopf-Rennen. (Bild: Felix Walker)

«Ausserordentliche Umstände und die Neustrukturierung des Rennvereins Zürich haben dazu geführt, dass das traditionelle Rennen zum ersten Mal ins Exil muss», sagt Sandro Gianella, Präsident Jockey Club. Der Rennverein Frauenfeld bot Hand für die Unterstützung und Durchführung dieses ausserordentlichen Renntages. 14 Vollbluthengste und -stuten aus der Schweiz, Deutschland und Frankreich sind für das über die Distanz von 2400 Metern führende und mit CHF 100 000.– dotierten Rennens eingeschrieben. Spannung pur ist aus Schweizer Sicht garantiert. Denn mit dem Start des Schweizer-Derby-Drittplazierten, dreijährigen Hengstes Shisun gegen seine älteren Konkurrenten und Spitzencracks Nightdance Paolo und Oriental Fox, ist die Messlatte hoch angesetzt. Alles Rennpferde, die auf der Rennbahn Frauenfeld schon siegreich waren.

Neben dem Grand Prix Jockey Club ist auch die Schweizer Jährlings- und Vollblutauktion von heute Samstag von Dielsdorf nach Frauenfeld verlegt worden. 19 Jährlinge, zwei Zuchtstuten, ein Fohlen und zehn Sprünge zu Deckhengsten sind im Angebot. Ab 12.30 Uhr können die Pferde besichtigt werden. Die Auktion beginnt um 16 Uhr in der Reithalle.

Sieben Flach-, ein Jagdrennen und zwei Trabrennen stehen an diesem prestigereichen Renntag auf dem Programm. Start zum ersten Rennen ist um 13 Uhr, das zehnte und letzte Rennen wird um 17.50 Uhr gestartet.