Pallavolos mit Sieg in die Winterpause

Pallavolo konnte sich einen weiteren Sieg gegen Einsiedeln gutschreiben lassen. Mit dem 3:1-Sieg gehen sie als Sechstplazierte in der NLB in die Winterpause.

Oliver Cerny
Drucken
Teilen

volleyball. Die NLB-Volleyballer vom Bodensee fanden in der Hinrunde ein Rezept, die besser eingestuften Einsiedler in die Schranken zu weisen. Mit diesem Wissen gingen die Spieler von Coach Adrian Bär ins Spiel und legten von Beginn an erfolgreich vor. Aus der Führung heraus punkteten die Kreuzlinger und gewannen den Startsatz mit fünf Punkten Vorsprung. Die Gäste aus dem Kanton Schwyz wollten das Spiel unbedingt drehen, so dass sie ihre Chance, die Playoff-Runde aus eigener Kraft zu erreichen, weiter wahren konnten. Doch die Pallavolos hielten erfolgreich dagegen. «Unsere Taktik am Service und in der Verteidigung ging gut auf», fasste Bär zusammen. «Und am Angriff konnten wir uns ebenfalls gut durchsetzen.» Dies führte zum 2:0-Führungsausbau.

Im dritten Durchgang klappte vor allem der Service nicht mehr wunschgemäss. Mit nachlassendem Druck konnte Einsiedeln sein Spiel besser aufziehen und setzte sich ab. Die Pallavolos sahen sich einem 6-Punkte-Rückstand ausgesetzt, der sich als zu gewichtig herausstellen sollte. Auch einige gute Punkte gegen Ende des Satzes brachten keine Wende, dafür den Einsiedlern den Anschluss zum 2:1. Doch der Schwung im Spiel der Grenzstädter hielt durch die Satzpause an. Zwar lag Kreuzlingen zu Beginn des Vierten zurück, kämpfte sich aber mit dem nötigen Selbstbewusstsein zurück. Im Time-out beim Stand von 24:23 fand Coach Bär so klare Worte, dass sein Team gleich die erste Chance zum Spielgewinn nutzte. Dank diesem Sieg rutschen die Pallavolos einen Tabellenrang hinauf. Das Erreichen der Playoff-Runde ist schon länger nicht mehr möglich, doch die gesammelten Punkte nutzen den Pallavolos für die Abstiegsrunde, die Mitte Januar starten wird.

Aktuelle Nachrichten