Ostblock

Rahel Haag, Studentin Überall wimmelt's von Rapunzeln An der Uni, so würde ich schätzen, haben 90 Prozent der Studentinnen lange Haare.

Merken
Drucken
Teilen

Rahel Haag, Studentin

Überall wimmelt's von Rapunzeln

An der Uni, so würde ich schätzen, haben 90 Prozent der Studentinnen lange Haare. Im Prinzip könnte mir das egal sein, doch letztens stellte sich heraus, dass genau diese Studentinnen mit ihren Haaren mein Studium behindern. Ich sass in einem Unterrichtsraum und wartete auf den Beginn meines Seminars. Ich ging also noch einmal meine Notizen durch. Als ich aber meinen Blick hob, war die Leinwand hinter einem roten, lieblos gebundenen Dutt verschwunden. Die Kommilitonin vor mir war nicht gerade klein und hatte sich zudem die Haare zu besagtem Dutt mitten auf den Kopf gebunden. Während des Seminars lehnte ich mich nach links und nach rechts, um doch noch einen Blick auf die Leinwand zu erhaschen. Ohne Erfolg. Denn als hätte sie meine Bemühungen gespürt, lehnte auch sie sich im Gleichtakt nach links und nach rechts. Schliesslich gab ich auf und starrte verbissen auf meine ausgedruckten Materialien.

Auch im nächsten Kurs wurde es nicht besser. Ich sass in einem grossen Hörsaal. Wenigstens gab es hier Abstufungen und ich konnte bequem über die Köpfe meiner Vorderfrauen hinwegsehen. Doch auch hier beschäftigte mich das Thema Haare beinahe mehr als die Vorlesung, denn offenbar muss man lange Haare immer wieder von neuem zusammenbinden. Ein Dutt wird geöffnet, die Haarpracht hin- und hergeschwenkt und dann wieder zu einem Dutt gebunden. Die junge Frau vor mir hatte dabei aber eine Locke vergessen, welche sie nun während der gesamten Vorlesung um ihren Finger wickelte. Ich konnte meine Augen nicht abwenden und mir fiel auf, was in meinem Etui fehlte: eine Schere.

Würde ich es aber wagen einer Frau ihre Haare abzuschneiden, müsste ich mich wohl auf einen Kampf einstellen, denn wie man weiss, lieben Frauen ihre Haare. Das Einzige, was mir übrig bliebe, wäre ein Fachwechsel. Unter den Mathematikstudenten gibt es kaum Frauen. Es gibt aber auch Männer mit langen Haaren, könnte man einwenden, die binden sie sich aber wenigstens nicht zu einem Dutt mitten auf dem Kopf.

Rahel Haag (22) ist in Kreuzlingen aufgewachsen. Sie lebt in Winterthur und studiert in Zürich.