Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bittere Niederlage: Der Schlussgang am Eidgenössischen findet ohne Nordostschweizer statt

Armon Orlik stellt den siebten Gang und verpasst den Schlussgang in Zug. Auch der Thurgauer Domenic Schneider verpasst die Chance nachzurücken und wird zurückgebunden.
Ives Bruggmann, Zug
Der Gang zwischen Armon Orlik und Christian Stucki endete gestellt.(Bild: KEYSTONE/Ennio Leanza)

Der Gang zwischen Armon Orlik und Christian Stucki endete gestellt.
(Bild: KEYSTONE/Ennio Leanza)

Die Enttäuschung war riesig: Armon Orlik stellt gegen den Innerschweizer Sven Schurtenberger und verpasst damit die Schlussgangteilnahme. Damit wird auch 2019 kein Nordostschweizer Schwingerkönig. Auch der Endkampf findet ohne Beteiligung aus dem Osten statt.

Kränze und Trostpreise

Im letzten Gang geht es damit für die Schwinger des Nordostschweizer Verbands «nur» noch um die Kranzränge und den einen oder anderen Spitzenplatz. Vor allem die als Topfavoriten gestarteten Orlik und Samuel Giger werden wohl nicht zufrieden sein mit ihrem Scheitern. Giger verspielte bereits am ersten Tag alle Siegchancen. Orlik und Domenic Schneider bleiben immerhin bis in den siebten Gang im Königsrennen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.