Organisationskomitee ist in den Startlöchern

TURNEN. Am 31. Oktober und 1. November wird die Kantihalle Frauenfeld zu einem Hexenkessel. Über 400 Geräteturnerinnen der Kategorien 5 bis 7 sowie der Kategorie Damen aus der ganzen Schweiz reisen in die Thurgauer Kantonshauptstadt.

Sabina Michel
Drucken
Teilen
Das OK unter der Leitung von Stöff Asprion (vorne Mitte). (Bild: pd/Marco Michel)

Das OK unter der Leitung von Stöff Asprion (vorne Mitte). (Bild: pd/Marco Michel)

TURNEN. Am 31. Oktober und 1. November wird die Kantihalle Frauenfeld zu einem Hexenkessel. Über 400 Geräteturnerinnen der Kategorien 5 bis 7 sowie der Kategorie Damen aus der ganzen Schweiz reisen in die Thurgauer Kantonshauptstadt. Hier werden die Schweizer Meisterschaften im Geräteturnen durchgeführt. Jeder Kantonalverband kann ein Team pro Kategorie stellen, welches aus fünf Turnerinnen besteht. Die besten 40 Turnerinnen pro Kategorie (Damen 28) qualifizieren sich für die zwei Wochen später stattfindende Schweizer Meisterschaft der Geräteturnerinnen Einzel.

Erster Turnfabrik-Grossanlass

Das OK unter der Leitung des Routiniers Stöff Asprion hat bereits mehrere Sitzungen hinter sich und kann schon einige Erfolge verbuchen. Es ist dies der erste Grossanlass, den die Geräteturnerinnen aus Frauenfeld unter dem neu gegründeten Verein Turnfabrik durchführen werden. Für das Ressort Infrastruktur wird das Verköstigen der über 1000 Fans und das Bereitstellen von Parkplatzmöglichkeiten eine Herausforderung darstellen. Mit den Hallen der Kanti hat man sogar eine separate Einturn-Halle.

Klarheit in zwei Monaten

Wie viele Turnerinnen des Vereins Turnfabrik sich für diesen Anlass qualifizieren können, wird sich erst in zwei Monaten zeigen. Einige sind bereits gesetzt, andere können sich mit starken Leistungen am nächsten kantonalen Wettkampf noch ins Thurgauer Team turnen.

Aktuelle Nachrichten