Olympische Schwingerkönige

Im Land der Schwinger hat auch Ringen eine lange Tradition. Zwischen 1920 und 1928 gewannen Schweizer Ringer an Olympischen Spielen vier Gold-, drei Bronze- und zwei Silbermedaillen.

Drucken
Teilen

Im Land der Schwinger hat auch Ringen eine lange Tradition. Zwischen 1920 und 1928 gewannen Schweizer Ringer an Olympischen Spielen vier Gold-, drei Bronze- und zwei Silbermedaillen. Zwei der ersten Schweizer Medaillengewinner, Robert Roth und Henri Wernli, hielten in den 1920er-Jahren auch den Titel des Schwingerkönigs. Bis heute haben sich 14 Schweizer Ringer eine Olympia-Medaille erkämpft. Für die letzte, eine bronzene Auszeichnung, war der Kriessner Hugo Dietsche im Jahr 1984 in Los Angeles verantwortlich. Für die Olympischen Spiele in London im vergangenen Sommer schaffte nur der Aargauer Pascal Strebel die Qualifikation. Er schied nach nur einem Kampf aus. (rst)