OL-Weltklasse in Romanshorn

Orientierungslauf. Mit drei zweiten Plätzen verliefen die Europameisterschaften in Estland aus Schweizer Sicht sehr erfolgreich. Morgen Sonntag wartet in Romanshorn der nächste Höhepunkt.

Markus Rutishauser
Drucken
Teilen

In Romanshorn findet ein Weltranglisten-Rennen statt, organisiert von der OL-Riege Amriswil. Der ehemalige Spitzenläufer Urs Müller zeichnet dabei für die Bahnlegung verantwortlich. Die Wettkampfarena ist auf der Anlage der Kantonsschule Romanshorn und daher für die Zuschauer sehr gut einsehbar. Das Rennen wird live kommentiert von Urs Tschamper, und für den Höhepunkt im Rahmenprogramm sind die «Bodensee Swing Kids» unter der Leitung von Dai Kimoto mit ihrem Open-Air-Konzert besorgt.

Hochklassiges Feld

Die gesamte nationale OL-Spitze sowie weitere internationale Spitzenläufer sind im Oberthurgau am Start. Dabei kommt eine Weltneuheit zum Tragen: Erstmals werden Finalläufe im K.-o.- System (Viertel-, Halb- und Finalläufe) im Kampf Frau gegen Frau beziehungsweise Mann gegen Mann ausgetragen. Der Sieger bleibt im Wettbewerb, der Verlierer kann seine Sporttasche packen. Dies über eine für Zuschauer sehr attraktive Sprintdistanz.

K.-o.-Läufe ab 13 Uhr

Ab 10 Uhr bestreiten die 20 Topathleten zusammen mit gut 1200 Hobbyläuferinnen und -läufern den Stadt-OL. Die besten acht Kategorien Aktive Elite und Junioren Elite qualifizieren sich dann für den finalen K.-o.-Wettbewerb am Nachmittag. Die Viertelfinals stehen ab 13 Uhr auf dem Programm, gefolgt von den Halbfinals (13.30) und dem Final um 14.00 Uhr. Die Rampenstarts erfolgen jeweils unter fachkundiger Begleitung durch den Speaker.

Für sportliche Spannung und gesellschaftliches Spektakel ist gesorgt. Der Lauf am Sonntag in Romanshorn ist einer von drei Qualifikationsläufen für die OL-WM in Tschechien im Juli.

Aktuelle Nachrichten