Österreich träumt

Die Frauen-EM geht in die entscheidende Phase – mit dem Überraschungsteam Österreich und Favoritinnen aus England.

Drucken
Teilen

Mit der Partie Holland gegen Schweden beginnt heute die K.-o.-Phase an der Fussball-EM der Frauen. Eine Übersicht:

Die Überraschung

Das Überraschungsteam ist Österreich. Der EM-Neuling nahm den Schwung des Startsiegs gegen die Schweiz mit und qualifizierte sich als Gruppensieger für die Viertelfinals. Die Mannschaft überzeugte mit Teamgeist, taktischer Disziplin und Effizienz. Mit seinen Auftritten löste das ÖFB-Team eine Euphorie aus. Knapp 900000 TV-Zuschauer sahen den 3:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Island. Für die Partie gegen Spanien werden Fan-Reisen organisiert.

Der Gastgeber

Holland hielt den eigenen Erwartungen und dem Druck der Öffentlichkeit stand. Sie qualifizierten sich ohne Verlustpunkt für die Viertelfinals. Prunkstück ist das Flügelspiel. Rechts wirbelt die schnelle Shanice van de Sanden, links Lieke Martens.

Der Titelverteidiger

Obwohl sich Deutschland souverän für die K.-o.-Phase qualifiziert hat, steht der achtfache Europameister in der Kritik. Vier Tore, drei davon vom Penaltypunkt, sind zu wenig für die Ansprüche des Titelverteidigers. Heute wartet mit Dänemark ein Team, das erst einen Gegentreffer erhielt.

Das Schlagerspiel

Den bislang stärksten Eindruck hinterliess England. Morgen treffen die «Lionesses» auf Frankreich, das in der Vorrunde nicht überzeugte und gegen die Schweiz nur mit viel Mühe ein blamables Ausscheiden verhinderte. Trotzdem: Die Nummer 3 der Welt ist seit fast einem Jahr ungeschlagen. (sda)