Österreich hätte es fast gereicht

Drucken
Teilen

WM Das Märchen der österreichischen Beachvolleyballer Clemens Doppler/Alexander Horst an der Heim-WM in Wien endete erst im Final. Die Lokalmatadoren verloren gegen die Brasilianer Evandro/André 21:23, 20:22. Die wohl spielentscheidenden Szenen passierten am Ende des ersten Satzes. 20:16 führten Doppler/Horst, ehe Evandro mit einem Ass und zwei Servicewinnern die Wende herbeiführte.

Vor einem Jahr hatten mit Alison und Bruno Schmidt zwei der älteren Beachvolleyball-Generation Brasiliens in Rio de Janeiro die Olympia-Goldmedaille gewonnen. Nun setzten sich in Wien zwei jüngere Spieler durch.Evandro/André sicherten ihrem Land an der elften WM die bereits siebte Goldmedaille. Die EM-Dritten von 2014 sicherten Österreich derweil das erste WM-Edelmetall im Beachvolleyball überhaupt. (sda)