Nushi-Odyssee endet in Winterthur

Kristian Nushi, ehemaliger Mittelfeldspieler des FC St. Gallen, hat beim FC Winterthur in der Challenge League unterschrieben. Damit endet eine lange Clubsuche. Den Abgang in St. Gallen hat Nushi in schlechter Erinnerung.

Merken
Drucken
Teilen
Der ehemalige St. Galler Kristian Nushi wechselt, vorläufig bis zum Winter, zum FC Winterthur. (Bild: Urs Jaudas)

Der ehemalige St. Galler Kristian Nushi wechselt, vorläufig bis zum Winter, zum FC Winterthur. (Bild: Urs Jaudas)

Kristian Nushi wechselt zum FC Winterthur. Der Kosovare hat beim derzeit Zweiten der Challenge League vorläufig einen Vertrag bis im Winter unterschrieben. In den vergangenen Wochen und Monaten war der 32jährige Familienvater ohne Arbeitgeber gewesen. Zunächst hatte es nach einem Engagement beim FC Aarau oder in der Major Soccer League in Washington ausgesehen. An beiden Orten kam es aber nicht zur Unterschrift. Zuletzt hatte er sich auf eigene Faust im Fitnesscenter und im Training mit kleineren Clubs in der Region fit gehalten.

Im Sommer war Nushi mit dem FC St. Gallen nicht mehr einig geworden, dies nach fünf Saisons bei den Ostschweizern. Der Abgang hatte viele FC-St. Gallen-Anhänger überrascht. Nushi ist mit der sportlichen Leitung offenbar nicht im Guten auseinander gegangen. Er sei enttäuscht, sagte Nushi kürzlich, dass er bei den Vertragsverhandlungen wenig Wertschätzung seitens des Clubs erhalten habe. Beim FC St. Gallen heisst es, die Verhandlungen seien transparent und korrekt abgelaufen, zudem habe man Nushi den konkreten Einjahresvertrag plus Option bis zum Schluss angeboten. Details zu den Vertragsverhandlungen geben rückwirkend weder der Club noch Nushi bekannt. (rst)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 1. Oktober.