Nur noch drei Gegner für Fortitudo

HANDBALL. Abwechslungsreich werden die kommenden Wochen für Fortitudo Gossau nicht. Die Ostschweizer müssen in der NLA-Abstiegsrunde zwölfmal antreten – gegen nur drei verschiedene Gegner.

Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Abwechslungsreich werden die kommenden Wochen für Fortitudo Gossau nicht. Die Ostschweizer müssen in der NLA-Abstiegsrunde zwölfmal antreten – gegen nur drei verschiedene Gegner. Nach diesen zwölf Partien gegen Basel, GC Amicitia und Stäfa steigt das letztplazierte Team in die NLB ab, die zweitletzte Equipe bestreitet die Barrage gegen den Zweiten der NLB.

Fortitudo hat die komfortabelste Ausgangslage. Die Ostschweizer besitzen zwölf Punkte Vorsprung auf den direkten Abstiegsrang sowie deren neun auf den Barrageplatz. Zum Auftakt der Abstiegsrunde treffen die St. Galler heute um 16 Uhr auswärts auf das letztplazierte Basel. Die beiden Hauptrunden-Begegnungen gegen die Basler gewann jeweils Fortitudo. Die Ostschweizer haben sich in den vergangenen Wochen mit zahlreichen Testspielen und einem Trainingslager auf die Abstiegsrunde vorbereitet. Coach Rolf Erdin muss auf Rückraumspieler Daniel Stahl verzichten. Der Deutsche zog sich im Dezember einen Kreuzbandriss zu und wird in der kommenden Woche operiert werden. (chk)