Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Nur in Turin und Calgary besser

Medaillen Nur zweimal in der Geschichte der Olympischen Winterspiele hat die Schweiz mehr Medaillen gewonnen als in Pyeongchang, wo die Delegation von Swiss Olympic bei mittlerweile 13 Auszeichnungen steht. 1988 aus Calgary kehrten die Schweizer mit 15 (5/5/5) Medaillen zurück, 2006 aus Turin mit 14 (5/4/5). Von den dritterfolgreichsten Spielen kann man aber nicht sprechen, weil die Anzahl Gold in der Regel höher gewichtet werden als die anderen Auszeichnungen. In Sotschi 2014 sicherte sich die Schweiz zum Beispiel siebenmal Gold – so viele wie nie zuvor. Dass die Anzahl der gewonnenen Medaillen tendenziell steigt, ist insofern logisch, weil die Anzahl der Wettbewerbe bei den Spielen stets anstieg. In Pyeongchang werden 102 Medaillensätze vergeben, vier mehr als in Sotschi. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.