Der FC Wil spielt im Bergholz nur 1:1 gegen Schlusslicht Chiasso

Nach dem Spektakel gegen die Grasshoppers können die Wiler gegen Chiasso in der Challenge League nicht nachlegen. Wils Silvio bleibt in seinem letzten Heimspiel ohne Torerfolg.

Gianluca Lombardi
Drucken
Teilen
Zieht es Basels Leihgabe Julian von Moos zum FC St. Gallen?

Zieht es Basels Leihgabe Julian von Moos zum FC St. Gallen?

Bild: Gianluca Lombardi

Es war nicht mehr das hohe Tempo, wie noch ein paar Tage zuvor gegen die Grasshoppers. Trotzdem reichte es für die Wiler, um den Gegner unter Kontrolle zu halten. So waren es die Hausherren, die deutlich mehr vom Spiel hatten. Der FC Wil verzeichnete im ersten Durchgang ein deutliches Plus an Chancen, umso ärgerlicher, dass es zur Pause nur 1:1 stand.

Geschuldet war das der Tatsache, dass die Ostschweizer in den fünf Spielminuten vor der Halbzeit eine schwache Phase einzogen. Vor allem hinten wirkte die Mannschaft für eine kurze Zeit wacklig. Und genau das nutzten die Gäste aus. Anstatt 2:0 stand es plötzlich 1:1. Das Heimteam zuvor in Führung gebracht hatte Valon Fazliu. Nach einem schönen Steilpass von Kwadwo Duah, tauchte der Wiler Topscorer alleine vor dem Chiasso Tor auf und traf unhaltbar in die entfernte Torecke.

Am Ende war es zu wenig, was die Wiler aus ihren Spielanteilen gemacht haben. Die Möglichkeiten wären da gewesen, um die Partie frühzeitig und entscheidend in die richtigen Bahnen zu lenken.

Offenes Spiel nach der Pause

Nach dem Pausentee dann beinahe eine kalte Dusche für den FC Wil. Der in der Pause eingewechselte Merlin Hadzi tauchte plötzlich ganz allein vor Yuri Gino Klein auf, dieser reagierte aber hervorragend und konnte den Abschluss neben das Tor ablenken. Es war fortan eine offene Partie, die auf beide Seiten hätte kippen können. Die Chancen der Wiler waren aber wohl die gefährlicheren.

Allen voran Duah hätte das Spiel im Alleingang entscheiden können, schaffte es aber nicht aus seinen zahlreichen Torchancen Kapital zu schlagen. Weil aber auch die Tessiner im Abschluss sündigten, blieb es am Ende bei einem Unentschieden, mit dem wohl beide Mannschaften leben können. Für die Wiler liegt der vierte Platz immer noch im Bereich des Machbaren.

Zum Abschluss dieser Saison reisen die Wiler zum Aufsteiger Lausanne-Sport. Es wird der letzte Auftritt für Silvio sein, der seinen auslaufenden Vertrag in Wil nicht verlängert. Seine Fussballkarriere dürfte da enden, wo sie in Europa begonnen hatte: in Wil.

Telegramm:

Wil – Chiasso 1:1 (1:1)
Bergholz – 580 Zuschauer – Schiedsrichter: Staubli.
Tore: 29. Fazliu 1:0, 45. Antunes 1:1.
Wil: Klein; Rohner, Muntwiler, Traber, Schäppi (57. Padula); Ismaili (82. Schmied), Abedini; von Moos (82. Mayer), Fazliu, Duah (82. Paunescu); Silvio (72. Krasniqi).
Chiasso: Jacot; Berzati (84. Zahaj), Hajrizi, Piccinni, Conus, Gamarra (64. Martorana); Huser, Wolf (46. Hadzi), Antunes (66. Nzila), Aliu (84. Keller); Bahloul.
Bemerkungen: Wil ohne Ndau (gesperrt), Brahimi (verletzt), Bosic und Dimitrou (beide nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Guarnone (gesperrt), Kryeziu, Dixon, Almeida, Bellante, Cyzas, Doldur (alle verletzt) und Bnou Marzouk (nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 28. Hajrizi, 41. Traber, 52. Schäppi, 77. Aliu, 79. Huser.

Mehr zum Thema

Ein Nationalgoalie für den FC Wil

Der 22-jährige schweizerisch-deutsche Doppelbürger Philipp Köhn von Red Bull Salzburg wechselt leihweise für eine Saison ins Bergholz. Köhn ist aktueller U21-Nationalmannschafts-Torhüter der Schweiz.
Daniel Good