Nun hat es auch den FC Wil erwischt: Coronafall beim Challenge-League-Team

Am Donnerstagabend hat der FC Wil mitgeteilt, dass ein Spieler des Teams positiv auf Covid-19 getestet worden ist. Noch ist offen, was dies für das Heimspiel gegen Winterthur vom Samstag bedeutet. Um welchen Spieler es sich handelt, teilt der Club nicht mit.

Drucken
Teilen
Trainer Alex Frei bei seinem Trainingsdebüt am 7. September im Bergholz.

Trainer Alex Frei bei seinem Trainingsdebüt am 7. September im Bergholz.

Keystone

(red/rst) «Was alle verhindern wollten, ist nun auch beim FC Wil 1900 eingetroffen: der Verein meldet einen positiven Corona-Befund bei einem seiner Spieler.» So beginnt die Medienmitteilung, die der FC Wil am Donnerstagabend versendet hat. Die betroffene Person hatte sich aufgrund von Symptomen einem Test unterzogen, wie der Medienverantwortliche Dani Wyler erklärt. Der Spieler wurde umgehend in die Isolation geschickt.

Um welchen Spieler es sich handelt, wird auch auf Nachfrage nicht preisgegeben. «Dies haben wir so mit dem Spieler vereinbart», sagt Wyler.

Noch keine Informationen zu allfälligen Massnahmen

Sowohl die Swiss Football League (SFL) als auch der kantonsärztliche Dienst seien in Kenntnis gesetzt worden, schreibt der FC Wil. Am Freitag werde sich das ganze Team (Spieler und Staff) einem Test unterziehen. «Über allfällige Massnahmen können zum jetzigen Zeitpunkt bis zum Vorliegen einer Auskunft des Kantonsarztes keine weiteren Informationen erteilt werden.»

Somit ist offen, ob das für Samstagabend vorgesehene Heimspiel gegen Winterthur stattfinden kann. Besonders für die Winterthurer wäre die Situation speziell. Denn die Zürcher haben in dieser Saison aufgrund eigener Coronafälle und deshalb abgesagter Spiele erst fünf Mal antreten können - so wenig wie kein anderes Team.