NLA

11. Runde: Argovia – St. Gallen-Appenzell 5:3. Uzwil – La Chaux-de-Fonds 4:4. Solothurn – Adliswil-Zürich 4:4. Yverdon-les- Bains – Tafers-Fribourg 6:2. – Tabelle: 1. Solothurn 11/29 (55:33). 2. Yverdon-les- Bains 11/24 (48:40). 3. St. Gallen-Appenzell 11/23 (47:41).

Merken
Drucken
Teilen

11. Runde: Argovia – St. Gallen-Appenzell 5:3. Uzwil – La Chaux-de-Fonds 4:4. Solothurn – Adliswil-Zürich 4:4. Yverdon-les- Bains – Tafers-Fribourg 6:2. – Tabelle: 1. Solothurn 11/29 (55:33). 2. Yverdon-les- Bains 11/24 (48:40). 3. St. Gallen-Appenzell 11/23 (47:41). 4. Tafers-Fribourg 11/22 (41:47). 5. Argovia 11/21 (43:45). 5. Uzwil 11/21 (43:45). 7. La Chaux-de-Fonds 11/21 (40:48). 8. Adliswil-Zürich 11/15 (35:53).

BASKETBALL

NBA

Freitag: Oklahoma City Thunder (mit Sefolosha/18 Punkte) – Phoenix Suns 127:96. Charlotte Bobcats – Los Angeles Lakers 93:100. Indiana Pacers – Toronto Raptors 98:100 n. V. Washington Wizards – Brooklyn Nets 89:74. Atlanta Hawks – New Orleans Hornets 100:111. Detroit Pistons – San Antonio Spurs 119:109. Cleveland Cavaliers – Orlando Magic 119:108. Houston Rockets – Portland Trail Balzers 118:103. Memphis Grizzlies – Golden State Warriors 99:93. Miami Heat – Los Angeles Clippers 111:89. Minnesota Timberwolves – New York Knicks 94:100. Utah Jazz – Chicago Bulls 89:93.

Samstag: Dallas Mavericks – Golden State Warriors 116:91. Cleveland Cavaliers – Denver Nuggets 103:111. Milwaukee Bucks – Detroit Pistons 100:105. Philadelphia 76ers – Charlotte Bobcats 87:76. Sacramento Kings – Utah Jazz 120:109.

EISHOCKEY

Pelletier erhält bei Ambri Doppelfunktion

Der NLA-Club Ambri hat den Vertrag mit Trainer Serge Pelletier um eine Saison bis 2014 verlängert. Zusätzlich wird der 47jährige Kanadier per sofort das Mandat des Sportchefs übernehmen. Pelletier wird Nachfolger von Jean-Jacques Aeschlimann, der seinen Vertrag als Sportchef nicht verlängert hat.

Marc Gautschi zurück zu Ambri

Der 30jährige Marc Gautschi kehrt nach zwei Jahren bei Servette auf die kommende Saison hin zum NLA-Club Ambri zurück. Der Verteidiger stand schon von 2007 bis 2011 bei den Leventinern unter Vertrag. Bei Servette brachte es Gautschi in bislang 92 NLA-Spielen auf ein Tor und zwölf Assists. In Ambri unterschrieb Gautschi nun bis 2015.

NLB

Basel – Olten 2:5 (1:3, 1:2, 0:0)

GCK Lions – Ajoie 2:4 (1:0, 1:1, 0:3)

Langenthal – Visp 4:3 (1:0, 1:2, 2:1)

Lausanne – Ch-d-F 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)

Sierre – Martigny 2:9 (0:1, 1:4, 1:4)

* = in den Playoffs

+ = Saisonende

Playoff-Viertelfinals (best of 7/ab Freitag): Ajoie – Martigny, Langenthal – GCK Lions, Olten – La Chaux-de-Fonds, Lausanne – Visp.

DREILÄNDERTURNIER

3. Spieltag: Slowakei – Norwegen 2:4 (0:0, 2:3, 0:1). – Schlusstabelle (je 2 Spiele): 2. Norwegen 6 (8:3). 2. Slowakei 3 (4:5). 3. Schweiz 0 (2:6).

LÄNDERTURNIER FRAUEN

Romanshorn. Samstag: Schweiz – Frankreich 4:1 (4:0, 0:0, 0:1). Schweizer Tore: 7. Eggimann (Julia Marty, Altmann/ Ausschluss Cuasnet) 1:0. 17. (16:50) Sara Benz (Stalder) 2:0. 17. (16:57) Stiefel (Zollinger) 3:0. 18. (17:22) Lutz (Julia Marty, Stefanie Marty/Ausschluss Goncalves) 4:0. – Gestern: Schweiz – Novizen Oberthurgau 1:3 (0:0, 1:2, 0:1). Schweizer Tor: 22. Russo (Zwerger, Bracko) 1:1. – Schlusstabelle (3 Spiele): 1. Novizen Oberthurgau 9. 2. Schweiz 5. 3. Österreich 4

Blizzard «Nemo» erzwingt Absage von NHL-Spiel

Der im Nordosten der USA wütende Blizzard «Nemo» führte in der NHL zu einer Spielabsage. Die Begegnung der Boston Bruins mit Tampa Bay Lightning musste am Samstag wegen des Wintersturms und den damit verbundenen Anreiserisiken für die Zuschauer verschoben werden. Vorerst ist noch kein Ersatztermin bekannt.

NHL

Freitag: Dallas Stars – Anaheim Ducks (bis 20. mit Hiller/mit Sbisa, 1 Assist) 3:1.

Samstag: Detroit Red Wings (mit Brunner/Assist zum 1:0) – Edmonton Oilers 2:1. New Jersey Devils – Pittsburgh Penguins 3:1. Philadelphia Flyers – Carolina Hurricanes 4:3 n. V. Ottawa Senators – Winnipeg Jets 0:1. St. Louis Blues – Anaheim Ducks (mit Sbisa, ohne Hiller/verletzt) – 5:6 n. P. Vancouver Canucks – Calgary Flames (ohne Bärtschi/verletzt) 5:1. New York Islanders (mit Streit) – Buffalo Sabres 2:3. Montreal Canadiens (mit Diaz) – Toronto Maple Leafs 0:6. Minnesota Wild – Nashville Predators (mit Josi) 2:1 n. V. Washington Capitals – Florida Panthers 5:0. San Jose Sharks – Phoenix Coyotes 0:1 n. P. Boston Bruins – Tampa Bay Lightning wegen Schneesturms verschoben.

Sonntag: Detroit Red Wings (mit Brunner/ Torschütze zum 2:0) – Los Angeles Kings 3:2.

AHL

Freitag: Hamilton Bulldogs (ohne Mayer) – Chicago Wolves 0:3. Hamilton Bulldogs (mit Mayer) – Texas Stars 2:1. Bridgeport Sound Tigers (Niederreiter) – Portland Pirates wegen Schneesturms verschoben.

Deutschland nicht in Sotschi

Überraschungsreich verliefen die letzten Qualifikationsturniere für die Olympischen Winterspiele 2014. Mit Österreich und Slowenien qualifizierten sich die Nummern 15 und 18 der Weltrangliste für das Zwölferfeld in Sotschi. Österreich schaffte den Sprung auf Kosten von Deutschland. Deutschland qualifizierte sich zum ersten Mal überhaupt nicht für das olympische Eishockeyturnier.

OLYMPIA-QUALIFIKATION

Auswahl:

Bietigheim-Bissingen (De). Gruppe 1. Donnerstag: Österreich – Italien 3:2. Deutschland – Holland 5:1. Samstag: Österreich – Holland 6:1. Deutschland – Italien 1:2 n. V. Sonntag: Holland – Italien 1:4. Deutschland – Österreich 3:2 n. V. Schlusstabelle (3 Spiele): 1. Österreich 7. 2. Deutschland 6. 3. Italien 5. 4. Holland 0. Österreich für Sotschi 2014 qualifiziert.

Vojens (Dä). Gruppe 3. Donnerstag: Weissrussland – Slowenien 2:4. Dänemark – Ukraine 2:0. Freitag: Weissrussland – Ukraine 6:0. Dänemark – Slowenien 1:2. Sonntag: Ukraine – Slowenien 1:6. Dänemark – Weissrussland 2:3. – Schlusstabelle (3 Spiele): 1. Slowenien 9. 2. Weissrussland 6. 3. Dänemark 3. 4. Ukraine 0. Slowenien für Sotschi 2014 qualifiziert.

Die Gruppen für Sotschi 2014

Männer. Gruppe A: Russland (1), Slowakei (6), USA (7), Slowenien (18). Gruppe B: Finnland (2), Kanada (5), Norwegen (8), Österreich (15). Gruppe C: Tschechien (3), Schweden (4), Schweiz (9), Lettland (11). Frauen. Gruppe A: Kanada (1), USA (2), Finnland (3), Schweiz (4). Gruppe B: Schweden (5), Russland (6), Deutschland (8), Japan (11).

LEICHTATHLETIK

MEHRKAMPF-SM

St. Gallen. Halle. Männer (Siebenkampf): 1. Jonas Fringeli (LC Turicum) 5587 (60 m 7,20/Weit 6,95/Kugel 13,46/Hoch 1,98/60 m Hü 8,21/Stab 4,60/1000 m 2:49,43). 2. Dominik Alberto (LC Zürich) 5479 (7,15/6,63/12,81/1,95/8,27/5,00/2:58,05). 3. Flavien Antille (CABV Martigny) 5215 (7,33/7,02/12,85/2,01/8,59/4,30/3:05,06).

Frauen (Fünfkampf): 1. Ellen Sprunger (COVA Nyon) 4274 (60 m Hürden 8,40/Hoch 1,75/Kugel 12,63/Weit 5,90/800 m 2:21,96). 2. Michelle Zeltner (GG Bern) 4056 (8,81/1,75/12,63/5,55/2:23,82). 3. Jutta Heinonen (CARE Vevey) 3830 (8,98/1,66/11,50/5,65/2:26,45).

Nationales Hallenmeeting (IBL-Meeting). Männer. 60 m: 1. Riste Pandev (Virtus Locarno/Ser) 6,88. 2. Brahian Pena (Amriswil-Athletics) 6,89. – 60 m Hürden: 1. Gregor Graber (De) 7,84. 2. Tobias Furer (LK Zug) 7,87 (Vorlauf 7,88). – Frauen. 60 m Hürden: 1. Petra Fontanive (LAC TV Unterstrass) 8,48.

RAD

Erster Gesamtsieg für IAM Cycling

Der Schwede Thomas Lövkvist bescherte dem neuen Schweizer Radteam IAM Cycling den ersten Triumph. Auf der fünften und letzten Etappe der Mittelmeer-Rundfahrt nach Grasse sicherte sich der 28-Jährige an der ersten Rundfahrt für sein neues Team gleich den ersten Gesamtsieg in der Geschichte seines Schweizer Teams.

REITEN

CSI-W

Bordeaux (Fr). 11. Weltcup- Qualifikation (1 Umgang und Stechen): 1. Hans-Dieter Dreher (De), Magnus Romeo, 0/34,25. 2. Henrik von Eckermann (Sd), Gotha, 0/34,77. 3. Pénélope Leprevost (Fr), Nayana, 0/34,92. 4. Pius Schwizer (Sz), Picsou du Chêne, 0/36,30. 5. Denis Lynch (Irl), Abbervail, 4/33,97. 6. Richard Spooner (USA), Cristallo, 4/34,94. 7. Gerco Schröder (Ho), London, 6/50,04. 8. Emanuele Gaudiano (It), Chicago, 12/36,04, alle im Stechen. 9. Steve Guerdat (Sz), Nino des Buissonnets, 4/69,67. Ferner: 15. Beat Mändli (Sz), Louis, 4/73,83. 35. Janika Sprunger (Sz), Uptown Boy, 20/71,92, alle im Normalparcours.

Weltcup-Stand (11/12): 1. Sergio Alvarez Moya (Sp) 75. 2. Christian Ahlmann (De) 72. 3. Pius Schwizer (Sz) 70. 4. Kevin Staut (Fr) 69. 5. Luciana Diniz 61. Ferner: 14. Guerdat 44 (im Final). 27. Janika Sprunger 21. 28. Mändli 20. – Final vom 24. bis 28. April in Göteborg.

Zeitspringen (Wertung C). 1. Sergio Alvarez Moya (Sp), Wisconsin, 58,84 (0 Strafsekunden). 2. Beat Mändli (Sz), Una Traviatta, 59,65 (0). 3. Michael Whitaker (Gb), Senator Spencer, 59,73 (0). Ferner: 14. Pius Schwizer (Sz), Oscar du Chanu, 85,57 (0). 15. Janika Sprunger (Sz), Aris, 86,53 (8).

GP: 1. Simon Delestre (Fr), Margot, 0/34,16. 2. Marcus Ehning (De), Blue, 0/34,54. 3. Rolf-Göran Bengtsson (Sd), Quintero, 0/34,76. Ferner: 8. Janika Sprunger, Electra, 0/42,58, alle im Stechen. 23. Pius Schwizer, Coolgirl, 8/72,94 im Normal-Parcours.

Voltigieren. 5. und letzte Weltcup- Qualifikation: 1. Simone Jäiser (Sz), Luk, Longenführerin Rita Blieske, 8,336. – Jäiser für Weltcup-Final von Mitte März in Braunschweig qualifiziert.

TENNIS

TURNIERE IM AUSLAND

Viña del Mar (Chile). ATP-Turnier (410 200 Dollar/Sand). Einzel. Letzte Viertelfinals: Nadal (Sp/1) s. Gimeno-Traver (Sp/7) 6:1, 6:4. Chardy (Fr/3) s. Lorenzi (It/6) 6:2, 6:3. Halbfinals: Nadal (1) s. Chardy (3) 6:2, 6:2. Zeballos (Arg) s. Berlocq (Arg/8) 6:3, 7:6 (7:4). Final: Nadal (1) – Zeballos (8).

Rotterdam. ATP (1,267 Mio. Euro/Halle). Qualifikation. 1. Runde: Kamke (De/2) s. Chiudinelli (Sz) 5:7, 6:2, 7:5.

Cali (Kol). WTA-Turnier (125 000 Dollar/Sand). Qualifikation, 1. Runde: Thorpe (Fr) s. Perrin (Sz/8) 6:4, 4:6, 6:3.

Quimper (Fr). ATP-Challenger-Turnier (42 500 Euro/Hart, Halle). Qualifikation, 1. Runde: Laaksonen (Sz/8) s. Dubail (Be) 7:6 (7:3), 6:3. Bossel (Sz) s. Michon (Fr) 6:1, 6:4. 2. Runde: Bossel s. Guez (Fr/5) 6:2, 7:5. Laaksonen (8) s. Barrere (Fr) 3:6, 7:6 (8:6), 7:6 (7:3).

UNIHOCKEY

NLA MÄNNER

Playoff-Viertelfinals (best of 7). 1. Runde: Malans – Grünenmatt 10:2; Stand 1:0. Wiler-Ersigen – Rychenberg Winterthur 11:2; Stand 1:0. Chur – Grasshoppers 7:9; Stand 0:1. Köniz – Langnau 6:4; Stand 1:0.

VOLLEYBALL

Schweizerinnen in Belgien

Das Schweizer Frauen-Nationalteam trifft im Mai in der WM-Qualifikation auf Belgien, Portugal und Nordirland. Für die Schweizerinnen dient das Turnier, das in Belgien ausgetragen wird, als Vorbereitung auf die Heim-EM im September. Belgien ist am 7. September in Zürich auch zweiter Vorrunden-Gegner der Schweiz.

NLA MÄNNER

Finalrunde. 3. Runde: Näfels – Amriswil 1:3 (20:25, 25:20, 15:25, 21:25). Lugano – Lausanne 3:1 (25:21, 26:28, 25:23, 25:19). Chênois – Schönenwerd 2:3 (21:25, 25:23, 26:28, 30:28, 10:15). – Tabelle: 1. Lugano 3/12 (9:1). 2. Amriswil 3/8 (7:5). 3. Schönenwerd 3/5 (6:6). 4. Chênois 3/4 (5:6). 5. Näfels 3/4 (4:7). 6. Lausanne 3/0 (3:9).

Abstiegsrunde. 5. Runde: Laufenburg- Kaisten – Lutry-Lavaux 3:2 (25:20, 25:18, 22:25, 22:25, 15:12). – 6. Runde: Züri Unterland – Laufenburg-Kaisten 1:3 (22:25, 20:25, 25:16, 19:25). – Tabelle: 1. Laufenburg-Kaisten 4/11 (10:7). 2. Lutry- Lavaux 4/7 (8:10). 3. Züri Unterland 4/6.

NLA FRAUEN

Finalrunde. 7. Runde: Kanti Schaffhausen – Voléro Zürich 0:3 (16:25, 16:25, 20:25). Franches-Montagnes – Neuchâtel 3:2 (25:18, 22:25, 25:17, 18:25, 15:9). – 8. Runde: Köniz – Kanti Schaffhausen 1:3 (25:18, 20:25, 17:25, 23:25). Voléro Zürich – Franches-Montagnes 3:0 (25:19, 25:11, 25:16). – Tabelle: 1. Voléro Zürich 6/21 (18:1). 2. Kanti Schaffhausen 7/15 (15:10). 3. Neuchâtel UC 6/8 (11:13). 4. Köniz 6/8 (9:15). 5. Franches-Montagnes 7/2 (6:20). – Playoff-Final (best of 5; 6./7., 9./10. und 16./17. sowie ev. 20./21. und 23./24. März): Voléro Zürich – Kanti Schaffhausen.

Abstiegsrunde. 6. Runde: Aesch- Pfeffingen – Düdingen 0:3 (20:25, 23:25, 19:25). Toggenburg – Cossonay 2:3 (25:23, 25:27, 25:19, 19:25, 9:15). – Tabelle: 1. Düdingen 6/16 (17:8). 2. Aesch-Pfeffingen 6/12 (11:11). 3. Cossonay 6/7 (10:14). 4. Toggenburg 6/7 (9:14).

LOTTO

Schweizer Lottozahlen

2, 11, 12, 13, 30, 38. Glückszahl: 3

Replayzahl: 2

Joker: 6 3 2 7 2 8

Deutsche Lottozahlen

5, 20, 22, 26, 29, 47. Zusatzzahl: 25

Superzahl: 5

Spiel 77: 9 5 4 0 5 6 1

Super 6: 7 9 3 7 5 8

Österreichische Lottozahlen

9, 10, 31, 42, 44, 45. Zusatzzahl: 6

Joker: 0 2 1 6 9 7

Euro Millions

9, 11, 14, 34, 44. – Sterne 10/11

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 49 Mio. Fr. erwartet.

Super-Star

W / 7 / 3 / 6 / G

W 7 3 _ G/W _ 3 6 G

W 7 3 6 _ / _ 7 3 6 G

W 7 _ _ G / W _ _ 6 G

W 7 3 _ _ / _ _ 3 6 G

W 7 _ _ _ / _ _ _ 6 G

W _ _ _ _ / _ _ _ _ G

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 250 000 Fr. erwartet.

(ohne Gewähr)