NLA-Finalrunde nicht in Reichweite

Merken
Drucken
Teilen

Handball Gegen Thun zeigten die Frauen des HSC Kreuzlingen eine Halbzeit lang, dass sie näher an die ersten vier Teams der höchsten Spielklasse herangerückt sind. Am Ende jubelten trotzdem die Bernerinnen, denen mit dem Schlusspfiff grosser Ballast von den Schultern fiel. Die Kreuzlingerinnen, bei denen die deutsche Rückraumspielerin Katharina Winger nach Verletzungspause ihr Comeback gab, hatten nach einer starken ersten Halbzeit den Faden komplett verloren und mussten sich mit 26:35 doch noch deutlich geschlagen geben.

Obschon der HSCK weiter auf Platz fünf liegt, ist der Rückstand auf den letzten Finalrundenplatz bereits auf sechs Punkte angewachsen. In der NLA der Frauen hat sich die Spreu damit schon wieder früh vom Weizen getrennt. Spono Nottwil (12:0 Punkte), Titelverteidiger Brühl (10:2), Thun und Zug (je 8:4) haben die zweite Garde, die vier Teams mit je zwei Punkten umfasst, schon vor der Halbzeit der Qualifikation distanziert. (mru)