Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Niederlage ohne Folgen

Handball St. Otmar hat das zweitletzte und bedeutungslose Abstiegsrundenspiel bei Endingen 27:29 verloren. Seit dem 25. Februar und dem letzten Aufeinandertreffen der Teams hatte sich viel verändert. Aus der Aufbruchstimmung nach den 23:23 ist beim Aufsteiger die Erkenntnis durchgedrungen, dass es nichts werden wird aus den Playoff-Wünschen. Die St. Galler hingegen sicherten sich ihre Leaderposition in der Abstiegsrunde und den Play-off-Platz gegen den Zweitplatzierten der Finalrunde. Und diese Ausgangslage prägte die gestrigen Partie. Auch wenn Otmar-Coach Vedran Banic die Devise festgelegt hatte: «Gewinnen und Selbstvertrauen tanken.» Nach einer Viertoreführung Anfangs der zweiten Hälfte gönnte der Coach den Leistungsträger Ruhezeit. Und dies begann sich im Spielstand immer stärker zu widerspiegeln. Die Leistungsdifferenz verschwand und das Momentum kehrte. Wobei, und das überraschte nicht wirklich, sich die Ostschweizer der drohenden Wende nicht wirklich entgegenstemmten. Entscheidend bei trug zum Erfolg der Endinger deren Torhüter Gabor Busa. (gg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.