Niederlage in der Verlängerung

Drucken
Teilen

Eishockey Einen Tag nach dem 4:3-Sieg hat die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft das zweite WM-Vorbereitungsspiel in Frankreich verloren. In Cergy unterlag die Auswahl von Patrick Fischer dem WM-Gastgeber mit 2:3 nach Verlängerung.

Nachdem Damien Riat die Schweizer in der 17. Minute im Powerplay in Führung gebracht hatte, drehte Frankreich im zweiten Abschnitt die Partie mit zwei Toren. Chris Baltisberger glich nach nur zehn Sekunden des letzten Drittels zum 2:2 aus. In der Verlängerung dauerte es nur 27 Sekunden, ehe Stéphane da Costa die Franzosen zum Sieg schoss.

Den ersten Vergleich am Samstag in Amiens hatten die Schweizer noch 4:3 gewonnen. Der Sieg für die deutlich aufsässiger auftretenden Franzosen weniger als 24 Stunden später war nicht unverdient. Für das Nationalteam geht es kommende Woche mit zwei Länderspielen in der Slowakei weiter. In der zweiten Vorbereitungswoche dürften dann auch die Spieler der ausgeschiedenen NLA-Halbfinalisten Davos und Lugano sowie die noch geschonten Denis Hollenstein, Gaëtan Haas und Jonas Hiller mit von der Partie sein. (sda)