New Englands Tom Brady erreicht NFL-Rekord

Tom Brady, der Quarterback der New England Patriots, hat beim 41:28-Sieg in den Playoff-Viertelfinals gegen die Houston Texans einen NFL-Rekord aufgestellt. Für den 35jährigen Spielmacher war es der 17. Playoff-Sieg in seiner Karriere.

Drucken
Teilen

Tom Brady, der Quarterback der New England Patriots, hat beim 41:28-Sieg in den Playoff-Viertelfinals gegen die Houston Texans einen NFL-Rekord aufgestellt. Für den 35jährigen Spielmacher war es der 17. Playoff-Sieg in seiner Karriere. Brady überholte damit den legendären Joe Montana, der in den 1980er-Jahren die San Francisco 49ers zu vier Super-Bowl-Triumphen geführt hatte.

NFL

Playoff. Viertelfinal: New England Patriots – Houston Texans 41:28. – Halbfinals vom 20. Januar: New England Patriots – Baltimore Ravens, Atlanta Falcons – San Francisco 49ers. – Die Sieger treffen in der 47. Super Bowl am 3. Februar in New Orleans aufeinander.

BASKETBALL

Oklahoma City siegte auch ohne Sefolosha

Die Oklahoma City Thunder bleiben das beste Team der NBA. Auch ohne den verletzten Thabo Sefolosha siegte der letztjährige Playoff-Finalist auswärts gegen die Portland Trail Blazers 87:83. Der überragende Spieler beim 29. Saisonsieg war Kevin Durant. Der Topskorer der Thunder erzielte 33 Punkte und traf dabei mehr als die Hälfte seiner Würfe.

NBA

Sonntag: Portland Trail Blazers – Oklahoma City Thunder (ohne Sefolosha/verletzt) 83:87. New York Knicks – New Orleans Hornets 100:87. Brooklyn Nets – Indiana Pacers 97:86. San Antonio Spurs – Minnesota Timberwolves 106:88. Los Angeles Lakers – Cleveland Cavaliers 113:93. Denver Nuggets – Golden State Warriors 116:105.

Tabellen. Eastern Conference: 1. Miami Heat (Leader Southeast Division) 35/48. 2. New York Knicks (Leader Atlantic Division) 37/48. 3. Indiana Pacers (Leader Central Division) 38/46. 4. Brooklyn Nets 37/44. 5. Atlanta Hawks 36/42. 6. Chicago Bulls 35/40. 7. Milwaukee Bucks und Boston Celtics, je 36/38. 9. Philadelphia 76ers 38/32. 10. Toronto Raptors 37/28. 11. Detroit Pistons 38/28. 12. Orlando Magic 36/26. 13. Charlotte Bobcats 36/18. 14. Cleveland Cavaliers 39/18. 15. Washington Wizards 34/12. – Western Conference: 1. Oklahoma City Thunder (Leader Northwest Division) 37/58. 2. Los Angeles Clippers (Leader Pacific Division) 37/56. 3. San Antonio Spurs (Leader Southwest Division) 40/58. 4. Memphis Grizzlies 35/48. 5. Golden State Warriors 36/46. 6. Denver Nuggets 39/46. 7. Houston Rockets 38/41. 8. Portland Trail Blazers 37/40. 9. Utah Jazz 39/40. 10. Minnesota Timberwolves 34/32. 11. Los Angeles Lakers 37/32. 12. Dallas Mavericks 37/30. 13. Sacramento Kings 37/26. 14. Phoenix Suns 39/26. 15. New Orleans Hornets 37/22.

EISHOCKEY

Thurgau gibt Topskorer und Captain ab

Der HC Thurgau überlässt für den Rest der Saison seinen Topskorer Andreas Küng dem Ligakonkurrenten Basel, der im Gegensatz zu den Ostschweizern noch Chancen auf eine Teilnahme am NLB-Playoff hat. Küng realisierte in dieser Saison in 40 Partien 39 Skorerpunkte. Thurgaus Captain Ronny Keller wird zudem per 18. Januar und bis Ende Saison für Ligakonkurrent Olten spielen. Mit diesen befristeten Transfers will der finanziell angeschlagene HC Thurgau seine Lage entlasten.

Lugano vergibt letzte Lizenz an Kanadier Linglet

Der NLA-Club Lugano verpflichtet für den Rest der Saison den Stürmer Charles Linglet. Der gebürtige Kanadier mit weissrussischem Pass brachte es für die KHL-Clubs Nischni Nowogorod und Dynamo Minsk zuletzt in 130 Spielen auf 36 Tore und 43 Assists. Während seiner Zeit bei Minsk nahm der 30-Jährige die weissrussische Staatsbürgerschaft an. Mit Linglet, der 2009/10 fünf NHL-Spiele für Edmonton bestritt, lösen die Tessiner ihre achte und letzte Lizenz für einen ausländischen Spieler in dieser Saison.

Keine Spielsperre gegen Denis Hollenstein

Die Matchstrafe gegen Denis Holenstein im Spiel vom Sonntag zwischen Kloten und Davos ist vom Einzelrichter Reto Steinmann nachträglich zu einer Spieldauer-Disziplinarstrafe abgeschwächt worden. Dadurch kommt Klotens Topskorer ohne Spielsperre davon.

Zwei Tore von Nino Niederreiter

Nino Niederreiter hat auf die Nichtnomination für das NHL-Camp der New York Islanders mit einer starken Leistung reagiert. Der 20jährige Churer erzielte in der AHL beim 5:4-Sieg der Bridgeport Sound Tigers gegen die Albany Devils zwei Tore. Für Niederreiter, den Topskorer Bridgeports, waren es die Treffer Nummer 18 und 19 in dieser Saison.

AHL

Sonntag: Albany Devils – Bridgeport Sound Tigers (mit Niederreiter/2 Tore) 4:5.

FAUSTBALL

HALLEN-EUROPACUP

Frauenfeld. Männer. Halbfinals: Diepoldsau – Grieskirchen/Pötting (Ö) 0:4 (9:11, 5:11, 4:11, 9:11). Vaihingen/Enz (De) – Brettorf (De) 4:2 (11:5, 10:12, 11:4, 5:11, 11:7, 11:8). – Final: Grieskirchen/Pötting – Vaihingen/Enz 4:3 (12:10, 9:11, 11:8, 11:7, 3:11, 5:11, 11:9). – Um Platz 3: Brettorf – Diepoldsau 4:0 (11:5, 11:7, 11:1, 11:6).

Rohrbach (Ö). Frauen. Halbfinals: Oberentfelden-Amsteg – Ahlhorner SV (De) 0:4 (1:11, 2:11, 2:11, 5:11). Arnreit (Ö) – Neusiedl/Zaya (Ö) 4:1 (11:8, 8:11, 12:10, 15:14, 11:8). – Final: Anreit – Ahlhorner SV 4:3 (11:5, 6:11, 11:8, 11:13, 11:8, 10:12, 11:5). – Um Platz 3: Oberentfelden-Amsteg – Neusiedl/Zaya 4:3 (11:5, 7:11, 11:7, 11:3, 8:11, 8:11, 11:7).

FUSSBALL

TESTSPIEL

Heute spielen:

19.00 St. Gallen – Brühl, Spiserwis Abtwil oder Kellen, Tübach

FC Sevilla entlässt Trainer Michel

Der FC Sevilla hat seinen Trainer José Miguel Gonzalez, genannt Michel, nach elf Monaten mit sofortiger Wirkung entlassen. Als möglicher Nachfolger wurde der frühere Trainer von Valencia, Unai Emery, gehandelt, der zuletzt bei Spartak Moskau entlassen worden war. Der FC Sevilla ist nach mehreren schwachen Spielen auf den zwölften Platz der Primera Division zurückgefallen.

Yordan Letschkow zu Haftstrafe verurteilt

Bulgariens ehemaliger Nationalspieler Yordan Letschkow ist in seiner Heimat zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Der 45-Jährige habe in seinen zwei Amtszeiten als Bürgermeister der Stadt Sliwen Misswirtschaft und Amtsmissbrauch betrieben, sagten die Richter. Letschkow hatte an der WM 1994 in den USA Berühmtheit erlangt, als er mit seinem Treffer zum 2:1 Deutschland eine Viertelfinal-Niederlage zugefügt hatte.

Weltfussballerin Wambach spielt in neuer Profiliga

Weltfussballerin Abby Wambach hat nach zwei Jahren ohne Club wieder einen Arbeitgeber gefunden. Die 32jährige Amerikanerin spielt künftig in ihrer Heimat für Western New York Flash. Sie wurde als eine von 55 Nationalspielerinnen aus den USA, Kanada und Mexiko auf die Clubs der neuen US-Frauenprofiliga verteilt.

SPANIEN

Primera Division. 19. Runde: Getafe – Granada 2:2.

HANDBALL

Luka Maros verlässt GC Amicitia

Luka Maros von GC Amicitia wechselt per Ende Saison zu Pfadi Winterthur, dem aktuell Zweitklassierten der NLA. Der talentierte Rückraumspieler, der erst kürzlich ins All-Star-Team des U21-Qualifikationsturniers in Weissrussland gewählt wurde, verspricht sich vom Wechsel zu Pfadi Winterthur einen nächsten Karriereschritt.

TESTSPIEL

Heute spielen:

19.15 Fortitudo Gossau – St. Otmar, Buechenwaldhalle

WM

Vorrunde. Gruppe D: Algerien – Kroatien 20:31. Ägypten – Spanien 24:29. Australien – Ungarn 13:43. – Tabelle (je 2 Spiele): 1. Ungarn 4. 2. Kroatien 4. 3. Spanien 4. 4. Ägypten 0. 5. Algerien 0. 6. Australien 0. – Gruppe C: Südkorea – Slowenien 27:34. Weissrussland – Serbien 28:34. Saudi Arabien – Polen 14:28. – Tabelle (je 2 Spiele): 1. Slowenien 4. 2. Polen 4. 3. Serbien 4. 4. Weissrussland 0. 5. Südkorea 0. 6. Saudi Arabien 0. – Modus: Jeweils vier Erstklassierte in den Achtelfinals.

RAD

Olympiasiegerin Cooke tritt zurück und klagt an

Nicole Cooke, die britische Olympiasiegerin von 2008 im Strassenrennen, ist zurückgetreten und hat die Dopingbetrüger in ihrem Sport angeklagt. «Ich bin in den dunkelsten Tagen unseres Sports gefahren. Aber ich bin dennoch glücklich. Ich war Mitglied einer Gruppe von Fahrerinnen, die korrekt geblieben ist», sagte die 29-Jährige gegenüber der BBC.

SEGELN

VENDéE GLOBE

Weltumseglung im Einhand-Boot ohne Zwischenhalt und fremde Hilfe. Zwischenstand (Montag, 20 Uhr, nach 65 Tagen und 7 Stunden): 1. François Gabart (Fr) 3452,8 Seemeilen vom Ziel entfernt. 2. Armel Le Cléac'h (Fr) 269,1 Seemeilen zurück. 3. Jean-Pierre Dick (Fr) 706,8. 4. Thomson (Gb) 882,8. 5. Le Cam (Fr) 1934,8. 6. Golding (Gb) 1950,9. Ferner: 8. Wavre (Sz) 2194,7. – 12 von 20 Booten noch im Rennen. – Aufgegeben: u. a. Stamm (Sz).

TENNIS

AUSTRALIAN OPEN

Melbourne. Grand-Slam-Turnier (30 Mio. Franken/Hart). Männer-Einzel, 1. Runde: Wawrinka (Sz/15) s. Stebe (De) 6:2, 6:4, 6:3. Djokovic (Ser/1) s. Mathieu (Fr) 6:2, 6:4, 7:5. Ferrer (Sp/4) s. Rochus (Be) 6:3, 6:4, 6:2. Berdych (Tsch/5) s. Russell (USA) 6:3, 7:5, 6:3. Tipsarevic (Ser/8) s. Hewitt (Au) 7:6 (7:4), 7:5, 6:3. Almagro (Sp/10) s. Johnson (USA) 7:5, 6:7 (4:7), 6:2, 6:7 (6:8), 6:2. Kusnezow (Russ) s. Monaco (Arg/11) 7:6 (7:3), 6:1, 6:1. Nishikori (Jap/16) s. Hanescu (Rum) 6:7 (5:7), 6:3, 6:1, 6:3. Querrey (USA/20) s. Muñoz de la Nava (Sp) 6:7 (2:7), 6:4, 6:2, 6:4. Verdasco (Sp/22) s. Goffin (Be) 6:3, 3:6, 4:6, 6:3, 6:4. Juschni (Russ/23) s. Ebden (Au) 4:6, 6:7 (0:7), 6:2, 7:6 (7:4), 6:3. Janowicz (Pol/24) s. Bolelli (It) 7:5, 6:4, 6:3. Melzer (Ö/26) s. Kukuschkin (Kas) 6:1, 6:1, 6:2. Baghdatis (Zyp/28) s. Ramos (Sp) 6:7 (0:7), 7:6 (7:4), 6:4, 3:6, 6:3. Stepanek (Tsch/31) s. Troicki (Ser) 5:7, 4:6, 6:3, 6:3, 7:5. Benneteau (Fr/32) s. Dimitrov (Bul) 6:4, 6:2, 6:4.

Frauen-Einzel, 1. Runde: Oprandi (Sz) s. Pironkova (Bul) 4:6, 7:5, 6:2. Paszek (Ö/30) s. Vögele (Sz) 4:6, 6:4, 7:5. Scharapowa (Russ/2) s. Putschkowa (Russ) 6:0, 6:0. Radwanska (Pol/4) s. Bobusic (Au) 7:5, 6:0. Kerber (De/5) s. Switolina (Ukr) 6:2, 6:4. Li (China/6) s. Karatantschewa (Kas) 6:1, 6:3. Stosur (Au/9) s. Chang (Taiwan) 7:6 (7:3), 6:3. Bartoli (Fr/11) s. Medina Garrigues (Sp) 6:2, 6:4. Ivanovic (Ser/13) s. Czink (Un) 6:2, 6:1. Cibulkova (Slk/15) s. Barty (Au) 3:6, 6:0, 6:1. Görges (De/18) s. Duschewina (Russ) 7:5, 2:6, 6:4. Makarowa (Russ/19) s. Larcher de Brito (Por) 6:2, 7:5. Jankovic (Ser/22) s. Larsson (Sd) 6:2, 6:2. Zakopalova (Tsch/23) s. Scheepers (SA) 6:1, 6:2. Venus Williams (USA/25) s. Woskobojewa (Kas) 6:1, 6:0. Cirstea (Rum/27) s. Vandeweghe (USA) 6:4, 6:2. Perwak (Kas) s. Barthel (De/32) 7:5, 2:6, 6:4.

LOTTO/TOTO

Totogoal: 2 2 1, 2 2 2, 1 1 X, X X 1, 2 – 2:2

Gewinnquoten vom Wochenende

Schweizer Lotto

Joker

Nächster Jackpot: 650 000 Franken.

Totogoal

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 560 000 Fr. erwartet.

Deutsches Lotto

(ohne Gewähr)

Aktuelle Nachrichten