Neunsilber

Die Donau, die Donau, die Donau / ich sah sie einmal als uralte / Frau, die Donau war eine Frau. Jetzt / ist sie Wasser und sehr breit, sie eilt / als Einheit, grüngraue Einheit mit / einem bestimmten Ziel voran, stürzt / wütend und mit dem was sie hat von / Norden nach Süden.

Merken
Drucken
Teilen

Die Donau, die Donau, die Donau / ich sah sie einmal als uralte / Frau, die Donau war eine Frau. Jetzt / ist sie Wasser und sehr breit, sie eilt / als Einheit, grüngraue Einheit mit / einem bestimmten Ziel voran, stürzt / wütend und mit dem was sie hat von / Norden nach Süden. Vielleicht ist die / Einheit nicht zornig, eher hat sie //

genug, das sieht niemand genau. In / ihren Bauch sieht ihr niemand, und für / Auskünfte hat sie im Augenblick / nicht die Ruhe, schaut schnell an jedem / vorbei, vorbei, die schwere Donau. / Es reicht ihr, es reicht ihr jetzt wirklich. / Wer will, kann seinen Walzer tanzen, / und den Walzer auch nach ihr benennen, / das ist ihr gleich, sie antwortet nicht.

Zsuzsanna Gahse

Aus: Franz Hammerbacher und Reto Ziegler, Hrsg.: Korrespondenzen. Die ersten 10 Jahre. Zugaben. Edition Korrespondenzen, Wien 2011. Zsuzsanna Gahse: Donauwürfel. Edition Korrespondenzen, 2010.