Neuling erhält kalte Dusche

Bei strömendem Regen verliert Tobel-Affeltrangen aus der 2. Liga auswärts gegen Winkeln mit 1:4 (1:3).

Drucken
Teilen

FUSSBALL. «Winkeln war eine Klasse besser. Wir hatten Mühe mit dem offensiv ausgerichteten Spielsystem der St. Galler. Bis wir uns damit abgefunden hatten, waren 25 Minuten gespielt», so ein enttäuschter Domenico Esposito. Die Hintermannschaft von Tobel-Affeltrangen wirkte nicht kompakt und stilsicher. Nach der ersten Zeigerumdrehung musste Torhüter Schmid froh sein, nicht hinter sich greifen zu müssen. Ein Schuss von Gort traf die Querlatte. Umso erstaunlicher deshalb die frühe Führung für die Thurgauer. Der aus Elgg verpflichtete Menderes Sacipi traf zum 1:0.

Winkeln kam sofort wieder zu Chancen. Innert sechs Minuten wendeten die St. Galler das Blatt vorentscheidend auf 3:1. Die Thurgauer nutzten ihre Torchancen nicht. So musste Tobel-Affeltrangen tatenlos zusehen, wie es das Heimteam besser machte. Ein Freistoss aus rund 30 Metern von Raphael Niederer fand den Weg am verdutzten Schmid vorbei in die Maschen (4:1). (m)

Aktuelle Nachrichten