Neue Verträge für Aratore und Lopar

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Der FC St. Gallen hat die Verträge mit Marco Aratore und Daniel Lopar vorzeitig bis Sommer 2020 verlängert. Der Mittelfeldspieler und der Goalie besassen ursprünglich einen Kontrakt bis 2019.

Trotz seines Patzers beim 0:1 gegen die Grasshoppers am Sonntag ist der 32-jährige Lopar ein Leistungsträger. Den Sprung in die Startformation schaffte er Anfang 2008, als er Stefano Razzetti – seinen heutigen Goalietrainer – auf die Ersatzbank verdrängte. Im Sommer stieg Lopar mit den Ostschweizern ab, um ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg mit seinem Verein zu schaffen. Die ersten Jahre als St. Galler Stammgoalie verliefen wechselvoll: Zunächst setzte ihm der damalige Trainer Uli Forte Germano Vailati vor die Nase – später musste sich Lopar den Platz im Tor mit Marcel Herzog teilen. Längerfristig setzte sich Lopar aber immer wieder durch.

Aratore absolviert nach seinem Wechsel vom FC Winterthur seine vierte Saison für St. Gallen. Lange pendelte der 26-Jährige zwischen Startformation und Ersatzbank – diese Saison hat er sich seinen Stammplatz aber mit starken Leistungen erobert. Aratore ist nach 13 Meisterschaftspartien mit sechs Treffern St. Gallens bester Torschütze. (dwa)