Neue Richtlinien für EM-Vergabe

Drucken
Teilen

Fussball Die Uefa will im Wettbewerb zwischen Deutschland und der Türkei um die Fussball-EM 2024 mit speziellen Richt­linien auch die Einhaltung von Menschenrechten bewerten. Zum ersten Mal müssten beide Bewerber für die Ausrichtung des Turniers auch Kriterien erfüllen, die auf den entsprechenden UN-Konventionen beruhen, teilte die Uefa mit. Neben den Menschenrechten gehören dazu auch Compliance-Regeln zur Einhaltung von Gesetzen und Richtlinien sowie Massnahmen gegen Korruption. Laut Uefa-Präsident Aleksander Ceferin sei dies dem DFB und dem türkischen Verband bereits am vergangenen Donnerstag bei einem Workshop in Nyon mitgeteilt worden. Die Fussball-EM 2024 wird im September 2018 vergeben. (sda)