Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neue Regeln in der Champions League

Fussball Die Uefa hat auf die kommende Saison hin das Reglement für die Champions und Europa League gelockert. Nach der Gruppenphase darf ein vierter Spieler eingewechselt werden, wenn das Spiel in die Verlängerung geht. Zudem wurden die Weisungen in Bezug auf die Einsatzmöglichkeit von Spielern geändert, die in der Winterpause engagiert worden sind. Die Clubs können nunmehr drei Akteure ohne Einschränkung melden. Bisher konnte nur ein Spieler nachgemeldet werden. So darf beispielsweise Philippe Coutinho nach seinem Wechsel von Liverpool zu Barcelona in der Winterpause nicht mehr in der Champions League auflaufen. Nächste Saison hingegen wäre er spielberechtigt.

Ausserdem hat der europäische Verband die Anzahl der Spieler für die Kader der Finalteilnehmer in den beiden Wettbewerben aufgestockt. Die Fussballvereine können neu 23 anstatt der für die Runden zuvor üblichen 18 Spieler melden. Dies gilt auch für den Uefa-Supercup, in dem der Champions-League-Sieger auf den Gewinner der Europa League trifft. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.