Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neuauflage des Cupfinals

Handball Heute um 17.30 Uhr nimmt Brühl zum ersten Mal Mass an der neuen NLA-Saison. Zu Gast in der St. Galler Kreuzbleichehalle ist Rotweiss Thun, der Gegner des Cupfinals im Februar dieses Jahres, als der Rekordmeister sich deutlich mit 27:21 durchsetzte. Brühl ist Favorit, aber die Vorbereitungsspiele gegen die Thunerinnen gingen jeweils nur knapp zu Gunsten der St. Gallerinnen aus. In den Pflicht­spielen ist Brühl in dieser Saison ­unbesiegt. Nach dem Gewinn des nationalen Supercups entschieden die Ostschweizerinnen auch die beiden Europacupspiele gegen Prishtina für sich. Während im Supercup vor allem der Rückraum überzeugte, reüssierten die St. Gallerinnen im Europacup vor allem durch Tempogegenstösse. «Wenn wir unsere gewohnte Leistung abrufen können, werden wir gewinnen», sagt Trainer Werner Bösch. Er kann fast auf das ganze Kader zurückgreifen. Nur die Österreicherin Martina Goricanec fehlt nach einer Verletzung. (dg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.