Negative Schweizer Bilanz gegen Tschechien

Die Schweiz und Tschechien trafen erst dreimal aufeinander. Zweimal gewannen die Tschechen; nur die erste Begegnung 1994 entschieden die Schweizer für sich (3:0). Im heutigen Startspiel mit dabei sein wird Tschechiens Captain Tomas Ujfalusi, der sich von seiner Bauchmuskel- und Leistenverletzung erholt hat.

Drucken
Teilen

Die Schweiz und Tschechien trafen erst dreimal aufeinander. Zweimal gewannen die Tschechen; nur die erste Begegnung 1994 entschieden die Schweizer für sich (3:0). Im heutigen Startspiel mit dabei sein wird Tschechiens Captain Tomas Ujfalusi, der sich von seiner Bauchmuskel- und Leistenverletzung erholt hat.

Gruppe A

Schweiz – Tschechien

Heute, 18 Uhr – St. Jakob-Park, Basel – Sr. Rosetti (It).

Schweiz: 1 Benaglio; 5 Lichtsteiner, 20 Müller, 4 Senderos, 3 Magnin; 19 Behrami, 8 Inler, 15 Fernandes, 16 Barnetta; 9 Frei, 11 Streller.

Tschechien: 1 Cech; 2 Grygera, 21 Ujfalusi, 22 Rozehnal, 6 Jankulovksi; 3 Polak, 4 Galasek; 7 Sionko, 14 Jarolim, 20 Plasil; 9 Koller.

Türken sehen sich als Aussenseiter

Im zweiten Spiel der «Schweizer Gruppe» stehen sich heute in Genf Portugal und die Türkei gegenüber. «Wir sind die Aussenseiter», sagte der Türke Hamit Altintop. Denn Portugal gewann die bisherigen zwei EM-Begegnungen: 1996 siegten sie gegen die Türkei im Gruppenspiel 1:0 und 2000 im Viertelfinal 2:0.

Gruppe A

Portugal – Türkei

Heute, 20.45 Uhr – Stade de Genève, Genf – Sr. Fandel (De).

Portugal: 1 Ricardo; 4 Bosingwa, 15 Pepe, 16 Carvalho, 2 Paulo Ferreira; 20 Deco, 8 Petit, 10 Mutinho; 7 Cristiano Ronaldo, 21 Nuno Gomes, 11 Simão.

Türkei: 23 Volkan; 20 Sabri, 4 Gökhan, 2 Servet, 3 Hakan Balta; 7 Mehmet Aurelio; 21 Mevlüt, 22 Hamit Altintop, 5 Emre, 17 Tuncay; 8 Nihat.

Österreich hofft auf das Wunder von Wien

Österreich ist an der EM der Aussenseiter. Der Co-Gastgeber startet morgen um 18 Uhr in Wien gegen Kroatien ins Turnier. Die beiden Teams trennen in der Weltrangliste 77 Plätze. Doch in Österreich glauben sie wieder an das «Wunder von Wien».

Gruppe B

Österreich – Kroatien

Morgen, 18 Uhr – Ernst-Happel-Stadion, Wien – Sr. Vink (Ho).

Österreich: 21 Macho; 15 Prödl, 3 Stranzl, 4 Pogatetz, 12 Gercaliu; 2 Standfest, 6 Aufhauser, 19 Säumel, 5 Fuchs; 10 Ivanschitz; 9 Linz.

Kroatien: 1 Pletikosa; 5 Corluka, 3 Simunic, 4 Robert Kovac, 22 Pranjic; 11 Srna, 14 Modric, 10 Niko Kovac, 19 Kranjcar; 21 Petric, 18 Olic.

Erhöhte Alarmbereitschaft in Klagenfurt

Im zweiten Spiel von morgen trifft Deutschland in Klagenfurt auf Polen. Das Team des holländischen Trainers Leo Beenhakker ist Aussenseiter. Ärger gab es im Vorfeld wegen geschmackloser Artikel in polnischen Zeitungen, die österreichischen Sicherheitsbehörden haben deshalb die Alarmbereitschaft nochmals erhöht.

Gruppe B

Deutschland – Polen

Morgen, 20.45 Uhr – Wörthersee-Stadion, Klagenfurt – Sr. Övrebö (No).

Deutschland: 1 Lehmann; 16 Lahm, 17 Mertesacker, 21 Metzelder, 2 Jansen; 4 Fritz, 8 Frings, 13 Ballack, 20 Podolski; 11 Klose, 9 Gomez.

Polen: 1 Boruc; 13 Wasilewski, 6 Bak, 2 Jop, 3 Wawrzyniak; 5 Dudka, 18 Lewandowski; 17 Lobodzinski, 7 Smolarek, 8 Krzynowek; 9 Zurawski.

Aktuelle Nachrichten