Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neel Jani erneut zurückgebunden

Automobil Neel Jani im Porsche und Sébastien Buemi im Toyota belegten beim Langstrecken-WM-Rennen in Austin, Texas, die Plätze zwei und drei. Jani verpasste den Sieg zum zweiten Mal in dieser Saison wegen einer Teamorder. Jani war im Sechsstundenrennen in Austin der schnellste Fahrer im Feld und der zusammen mit André Lotterer und Nick Tandy gelenkte Porsche mit der Startnummer eins das schnellste Auto. Jani fuhr im Qualifying und im Rennen jeweils die schnellste Runde. Nach dem Start vermochte er rasch eine Distanz von über zehn Sekunden herauszufahren. Als nach einer Safety-Car-Phase das Rennen nach gut drei Stunden neu gestartet wurde, war es erneut der Seeländer, der innert einer halben Stunde 15 Sekunden Vorsprung herauszuholen vermochte.

Doch am Ende musste das Trio, wie schon im Juli am Nürburgring, die WM-Leader mit Timo Bernhard, Earl Bamber und Brendon Hartley kampflos vorbeiziehen lassen. Durch den erneuten Doppelerfolg von Porsche baute das Team den Vorsprung in der WM auf 51 Punkte aus. Um Jani in Austin den Sieg zu «ermöglichen», hätte sich der Romand Sébastien Buemi im Toyota zwischen die beiden Porsches setzen müssen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.