NBA

Playoffs. Halbfinal (best of 7). Eastern Conference: Boston Celtics – Detroit Pistons 88:79; Stand 1:0.

Drucken
Teilen

Playoffs. Halbfinal (best of 7). Eastern Conference: Boston Celtics – Detroit Pistons 88:79; Stand 1:0.

Die Chicago Bulls gewinnen Draft-Lotterie

Die Chicago Bulls dürfen beim NBA-Draft im Juni als erstes Team einen Nachwuchsspieler wählen. Die Mannschaft mit dem Schweizer Thabo Sefolosha, die mit 33 Siegen aus 82 Partien die Playoffs verpasst hatte, wurde bei der Draft-Lotterie trotz der geringen Chance von 1,7 Prozent vor den Miami Heat und den Minnesota Timberwolves als Nummer eins ausgelost.

Beachvolleyball

Heimspiel für die Schweizer in Luzern

Rund zwei Monate vor dem Grand-Slam-Turnier der World Tour in Gstaad macht der internationale Tross in Luzern Station. Im Lido wird im Rahmen der europäischen Tour um 100 000 Euro Preisgeld gespielt. Für Sascha Heyer/Patrick Heuscher ist der Auftritt einer ohne Druck. Zwar haben die Frauenfelder ihren Turniersieg aus dem Vorjahr zu verteidigen, zu guten Resultaten sind die beiden aber nicht mehr gezwungen. Die Qualifikation für die Olympischen Spiele haben Heyer/Heuscher längst geschafft.

European Beach Tour

Luzern. Heute: Qualifikation. – Morgen: Haupttableau. – Samstag, 24. Mai: Haupttableau und Halbfinals. – Sonntag, 25. Mai: Medaillenspiele (ab 13 Uhr).

Eishockey

Drei Stürmer für Basel

Der NLA-Absteiger Basel hat drei weitere Spieler unter Vertrag genommen. Der 25jährige finnisch-schweizerische Doppelbürger Lassi Laakso und der 20jährige ehemalige Basler Nachwuchsspieler Thomas Keller kommen von Martigny, der 19jährige Timothy Spicher stösst von Servette zu den Baslern.

Schweizer U20 mit WM-Heimvorteil

Die Schweiz hat den Zuschlag für die nächste U20-WM der Division I erhalten, die im Dezember ausgetragen wird. Der sofortige Wiederaufstieg in die A-Gruppe der U20-WM ist für die ältesten Schweizer Junioren Pflicht. Weissrussland, Slowenien, Polen, Frankreich und Estland sind die Schweizer Gegner. Nur der Sieger aus dieser Poule schafft den Aufstieg. Der Spielort in der Schweiz wird noch bestimmt.

Lachmatow zu Sokol Kiew

Der 26jährige Witali Lachmatow wechselt zum ukrainischen Meister Sokol Kiew, der in der zweithöchsten Liga Russlands spielt. Der ukrainisch-schweizerische Stürmer erhielt beim Schweizer Meister ZSC Lions keinen Vertrag mehr. Lachmatow spielte seit der Saison 1999/2000 in der Schweiz, zunächst vier Saisons für Ambri, danach je zwei für Langnau und die ZSC Lions.

Fussball

Razzetti vor dem Wechsel zu Bellinzona?

Laut Tessiner Journalisten steht Torhüter Stefano Razzetti vor dem Wechsel zu Bellinzona. Damit würde der Italiener seine Karriere in der Schweiz fortsetzen. Der 37jährige Razzetti war beim FC St. Gallen nach der Winterpause von Daniel Lopar als Nummer eins abgelöst worden. (ms)

Vitoria Guimar?es am OBI-Cup

Das Teilnehmerfeld für den OBI-Cup vom 12. und 15. Juli im Stade de Suisse ist komplett. Neben Gastgeber Young Boys sowie dem Bundesligaverein Wolfsburg und den Brasilianern von Botafogo wurde Vitoria Guimar?es verpflichtet. Die Portugiesen belegten in der nationalen Meisterschaft den dritten Rang, der für die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt.

1. Liga

1. Aufstiegsrunde. Hinspiele: Münsingen – Biasca 0:1 (0:0). Etoile Carouge – Baden 0:2 (0:0). UGS Urania Genf – Biel 1:1 (0:0). – Heute spielen: Rapperswil-Jona – Nyon. – Die Rückspiele finden am Samstag/Sonntag, 24./25. Mai statt.

Blackburn plant ohne Berner und Henchoz

Die früheren Schweizer Internationalen Bruno Berner und Stéphane Henchoz müssen die Blackburn Rovers verlassen. Das gab der Premier-League-Club gestern auf seiner Homepage bekannt. Berner hatte im Januar 2007 vom FC Basel nach Blackburn gewechselt. Henchoz schloss sich den Rovers im September 2006 an, nachdem er bereits von 1997 bis 1999 im Ewood Park engagiert gewesen war.

Santander muss neuen Coach suchen

Trotz der Qualifikation für den Uefa-Cup ist Marcelino Garcia als Trainer des spanischen Primera-Division-Vereins Santander zurückgetreten. Der 42jährige, der den Club auf den sechsten Platz führte, möchte bei einem grossen Verein tätig werden.

Champions League

Final

Manchester United – Chelsea 1:1 (1:1, 1:1) n. V.; Manchester 6:5-Sieger im Penaltyschiessen

Luschniki-Stadion, Moskau – 61 500 Zuschauer (ausverkauft) – Sr. Michel (Slk).

Tore: 26. Cristiano Ronaldo 1:0. 45. Lampard 1:1.

Penaltyschiessen: Tevez 1:0. Ballack 1:1. Carrick 2:1. Belletti 2:2. Cristiano Ronaldo 2:2 (Cech hält). Lampard 2:3. Hargreaves 3:3. Ashley Cole 3:4. Nani 4:4. Terry 4:4 (Pfosten). Anderson 5:4. Kalou 5:5. Giggs 6:5. Anelka 6:5 (Van der Sar hält).

Manchester United: Van der Sar; Brown, Ferdinand, Vidic, Evra; Carrick, Scholes (87. Giggs); Hargreaves, Cristiano Ronaldo; Tevez, Rooney (102. Nani).

Chelsea: Cech; Essien, Ricardo Carvalho, Terry, Ashley Cole; Makelele (125. Belletti); Joe Cole (99. Anelka), Ballack, Lampard, Malouda (93. Kalou); Drogba.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. – 78. Pfostenschuss Drogba. – 94. Lattenschuss Lampard. – 116. Rote Karte für Drogba wegen einer Tätlichkeit. – Verwarnungen: 22. Scholes (Foul), 31. Makelele (Foul), 43. Ferdinand (Foul), 45. Ricardo Carvalho (Foul), 112. Vidic (Foul), 116. Ballack (Unsportlichkeit), 116. Tevez (Unsportlichkeit).

Doping-Kontrolle bei zehn Tschechen

Der Schweizer EM-Auftaktgegner Tschechien ist gestern nicht einmal 24 Stunden nach der Ankunft in Österreich von Doping-Kontrolleuren besucht worden. Kurz nach 13 Uhr seien zwei Spezialisten ins Hotel gekommen und hätten zehn Spieler sofortigen Tests unterzogen, sagte der Teamsprecher Lukas Tucek.

Rumänien ohne Petre

Rumänien muss an der EM auf den 26jährigen Mittelfeldspieler Ovidiu Petre verzichten. Der 22fache Internationale zog sich im Trainingslager im türkischen Belek beim Beachvolleyball eine Verletzung im rechten Knie zu.

Golf

Satellite-Tour

Augsburg (De). Turnier (20 000 Euro/3 Runden/Par 72): 1. Richard Porter (De) 205 (68/69/68). 2. James A. Ruth (Eng) und Kenneth Mortensen (Dä) je 207. Ferner: 6. Weiss (Sz) 211 (72/69/70). Cut (148 Schläge) verpasst: 77. Furrer (Sz) 155 (76/79).

Handball

Finalissima um den Titel am Sonntag

Die Titel-Entscheidung im Schweizer Handball fällt erst am letzten Spieltag der Finalrunde. Leader Kadetten GCZ besiegte Wacker Thun mit 30:22, Verfolger Amicitia gewann bei St. Otmar mit 35:27 und könnte mit einem Heimsieg im Direktvergleich am Sonntag Meister werden.

NLA

Finalrunde. 9. Runde:

St. Otmar – Amicitia Zürich 27:35 (12:18)

BSV Bern Muri – Pfadi W'thur 31:27 (19:13)

Kadetten GCZ – Wacker Thun 30:22 (14: 8)

St. Otmar – Amicitia 27:35 (12:18)

Kreuzbleiche – 1400 Zuschauer – Sr Nauer/Wipf.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen St. Otmar, 7mal 2 Minuten inklusive Disqualifikation (Hess/46.) gegen Amicitia Zürich.

St. Otmar: Isenrich/Huber; Engeler (2), Christ, Pfründer, Dömös (4), Bächtold (5), Liniger (10/6), Eggenschwiler (2), Usik (4), Pavlovic.

Amicitia: Krasavac/Hodel (ab 38. und für 1 Penalty); Fellmann (2), Löke (4), Hess (1), Schmid (15/1), Basic (4), Vukelic (1), Stranovsky (3), Ivakno (1), Behrends (4), Antl, Svajlen.

Bemerkungen: St. Otmar ohne Han, Keller und Keel (alle verletzt). – Verhältnis verschossener Penalties 1:1.

Abstiegsrunde. 9. Runde:

Grasshoppers – Ch?nois 38:27 (19:14)

* = verbleibt in der NLA

+ = Absteiger

Orientierungslauf

König-Salmi kehrt zurück

Die 39jährige Vroni König-Salmi kehrt nach einer eineinhalbjährigen Babypause ins Nationalkader zurück. Die Sprint-Weltmeisterin von 2001 und zweifache Staffel-Weltmeisterin versucht sich für die WM (10. bis 20. Juli) zu qualifizieren. König-Salmi war Ende 2006 in Erwartung ihres vierten Kindes vorübergehend aus dem Nationalkader zurückgetreten.

Rad

Dessel neuer Leader der Katalonien-Rundfahrt

Der Franzose Cyril Dessel gewann die zweite Etappe der Katalonien-Rundfahrt und übernahm das Leadertrikot vom Norweger Thor Hushovd. Dessel setzte sich im Finish des 191,9 km langen Teilstücks von Banyoles nach La Seu d'Urgell vom Feld ab und verteidigte seinen Vorsprung bis ins Ziel. Zweiter auf der Etappe über vier Berge, darunter zwei der ersten Kategorie, wurde der Slowene Janez Brajkovic.

Moletta suspendiert

Der italienische Radprofi Andrea Moletta ist von seinem Rennstall Gerolsteiner aus dem Giro genommen und suspendiert worden, weil der Name seines Vaters in einer Untersuchung der italienischen Behörden im Zusammenhang mit Doping erwähnt wird. «Auch wenn die Angelegenheit noch nicht erhärtet ist, legen wir den Code de Conduit streng aus», sagte Teammanager Hans-Michael Holczer. Moletta wird bis zur Klärung der Umstände keine Rennen mehr bestreiten.

91. Giro d'Italia

11. Etappe. Urbania–Cesena (199 km): 1. Alessandro Bertolini (It) 5:44:22 (34,672 km/h), 20 Sekunden Bonifikation. 2. Pablo Lastras (Sp) 0:05, 12 Sek. Bon. 3. Fortunato Baliani (It), gleiche Zeit, 8 Sek. Bon. 4. Dall'Antonia (It) 0:41. 5. Mangel (Fr) 1:33. 6. Veikkanen (Fi), gleiche Zeit. 7. Bennati (It) 3:53. 8. Zabel (De). 9. Lorenzetto (It). 10. Rebellin (It). Ferner: 15. Contador (Sp). 16. Simoni (It). 20. Savoldelli (It). 22. Di Luca (It). 29. Klöden (De). 33. Mentschow (Russ). 43. Leipheimer (USA). 66. Visconti (It). 67. Bettini (It), alle gleiche Zeit. 73. Loosli (Sz) 5:53. 93. McEwen (Au) 21:54. 127. Schwab (Sz), gleiche Zeit. – 169 klassiert. – Nicht zur 11. Etappe gestartet: Moletta (It), Steurs (Be), Bellotti (It). Aufgegeben: Santambrogio (It), Verbrugghe (Be), Soler (Kol), Ordowski (De).

Gesamtklassement. 1. Visconti 49:00:17. 2. Gabriele Bosisio (It) 5:50. 3. Contador 6:59. 4. Bruseghin (It) 7:52. 5. Klöden 7:54. 6. Nibali 8:04. 7. Savoldelli 8:09. 8. Ricco 8:32. 9. Di Luca 8:33. 10. Larsson (Sd), gleiche Zeit. Ferner: 30. Bettini 13:00. 66. Bennati 38:08. 71. Zabel 39:20. 79. Loosli 46:50. 140. Schwab 1:29:11. 151. McEwen 1:39:03.

Rennen im Ausland

Katalonien-Rundfahrt. 2. Etappe. Banyoles–La Seu d'Urgell (191,9 km): 1. Cyril Dessel (Fr) 5:10:29. 2. Janez Brajkovic (Sln) 0:34 zurück. 3. Remi Pauriol (Fr). 4. Jufre (Sp). 5. Uran (Kol). 6. Zubeldia (Sp), alle gleiche Zeit. – Gesamtklassement: 1. Dessel 9:23:03. 2. Pauriol 0:18. 3. Zubeldia 0:25. 4. Brajkovic 0:26. 5. Uran 0:29. 6. Jufre 0:30.

Circuit de Lorraine (Fr). Metz–Mont-Saint-Martin (156,6 km): 1. Jonathan Hivert (Fr) 3:30:31. 2. Niels Brouzes (Fr). 3. Hannes Blank (De), alle gleiche Zeit. Ferner die Schweizer: 57. Beuchat 0:22. 76. Rossi, gleiche Zeit. – Aufgegeben: Clerc (Sz). – Gesamtklassement: 1. Jonathan Hivert (Fr) 3:30:11. 2. Niels Brouzes (Fr) 0:01 zurück. 3. Brouzes 0:06. Ferner: 57. Beuchat 0:32. 76. Rossi, gleiche Zeit.

Schiessen

Sandra Kolly verpasst den Final knapp

Zum Abschluss des Weltcups in München gelangen aus Schweizer Sicht Sandra Kolly aus Giffers als Zwölfte mit der Luftpistole und Marcel Bürge aus Lütisburg als 19. im Gewehr-Dreistellungsmatch die besten Leistungen. Kolly fehlte am Schluss nur ein Zähler für die Finalteilnahme. Mit Serien von 94 und 95 Punkten startete sie zu verhalten. Anschliessend steigerte sie sich mit zweimal 97, schaffte aber die Finalhürde dennoch nicht mehr. Bürge verpasste den Final um 5 Punkte.

Weltcup

München. Sportschützen. Männer. Gewehr 50 m. Dreistellungen (3x40). 1. Zhanbo Jia (China) 1276,5 (1180/96,5). 2. Artem Kadschibekow (Russ) 1272,7 (1172/100,7). 3. Sergej Kowalenko (Russ) 1272,1 (1175/97,1). 4. Debevec (Sln) 1270,7 (1170/100,7). 5. Gonzi (Slk) 1268,7/ 1171/97,7). 6. Prikotschenko (Russ) 1268,5 (1170/98,5). Ferner: 19. Bürge 1164 (394/ 378/392). 31. Müller 1159 (393/381/385). 33. Beyeler 1159 (397/373/389). – 79 im Hauptwettkampf klassiert. – Frauen. Luftpistole: 1. Wenjun Guo (China) 491,1 (389/102,1). 2. Miroslawa Sagun-Lewandowska (Pol) 489,9 (389/100,9). 3. Natalia Paderina (Russ) 485,8 (388/97,8). 4. Nevansuu (Fi) 484,8 (384/100,8). 5. Kusnetsowa (Russ) 484,7 (385/99,7). 6. Fei (China) 483,3 (385/98,3). 7. Sekaric (Ser) 483,2 (387/96,2). 8. Ren (China) 483,1 (385/98,1). Ferner: 12. Kolly 383. 45. Froelich 376. 80. Rieder 366. – 91 klassiert.

Schwimmen

Grieche Drymonakos positiv getestet

Der Europameister Ioannis Drymonakos ist des Dopings überführt worden. Auch in der B-Probe konnte dem 24jährigen Griechen das anabole Steroid Trenbonol nachgewiesen werden. Er bestreitet allerdings die bewusste Einnahme unerlaubter Substanzen.

Segeln

Marazzi/De Maria mit gutem Start in Holland

Das Schweizer Starboot-Duo, Flavio Marazzi/Enrico De Maria, realisierte an der Holland-Regatta in Medemblik mit den Plätzen zwei und drei einen Auftakt nach Mass. Die Olympia-Hoffnungsträger belegen im Feld der 23 Teilnehmer aus 14 Nationen den zweiten Rang im Zwischenklassement.

Skiakrobatik

11 Athleten im Freestyle-Nationalkader

Fünf Skiakrobaten und sechs Skicrosser bilden in der Saison 2008/2009 das Schweizer Freestyle-Nationalkader. Von den insgesamt 45 selektionierten Athleten haben 18 einen höheren Status als im Jahr zuvor, demgegenüber steht nur eine Rückstufung und eine Rückgabe an den Regionalverband.

Swiss-Ski-Kaderselektionen für die Saison 2008/09. Springen (Aerials). Nationalmannschaft: Andreas Isoz (bisheriger Status: Nationalmannschaft), Thomas Lambert (NM), Evelyne Leu (NM), Manuela Müller (NM), Renato Ulrich (A). – A-Kader: Christian Hächler (B), Christopher Lambert (B). – Skicross. Nationalmannschaft: Alois Mani (A), Michael Schmid (NM), Emilie Serain (NM), Richard Spalinger (A), Andreas Steffen (NM), Franziska Steffen (NM). – A-Kader: Anne-Patricia Gugger (A), Seraina Murk (NM), Conradign Netzer (-), Thomas von Gunten (A).

Ski nordisch

Skispringerinnen wollen Teilnahme einklagen

Die amerikanischen Skispringerinnen wollen beim British Columbia Supreme Court eine Klage gegen das OK der Olympischen Spiele 2010 in Vancouver einreichen. Damit hoffen sie, ihre Teilnahme an den Spielen in Kanada zu erzwingen. Das IOC hatte das Frauen-Skispringen im November 2006 für (noch) nicht für olympiareif erklärt.

Tennis

Nadals French-Open-Start nicht gefährdet

Der Start von Titelverteidiger Rafael Nadal an den am Sonntag beginnenden French Open in Paris ist nicht gefährdet. «Er hat eine leichte Zerrung im Oberschenkel, aber es ist nichts Schlimmes», sagte Nadals Trainer und Onkel Toni. Nadal hatte sich die Verletzung am Sonntag bei seinem Finalsieg gegen Roger Federer in Hamburg zugezogen.

French Open

Paris. Grand-Slam-Turnier (15,575 Mio. Euro/Sand). Qualifikation. Frauen. 1. Runde: Voegele (Sz) s. Cavaday (Gb) 6:3, 7:5. Gagliardi (Sz) s. Putschek (WRuss/21) 6:2, 6:3.

Turniere im Ausland

Pörtschach (Ö). ATP-Turnier (370 000 Euro/Sand). 1. Runde: Monaco (Arg/2) s. Berlocq (Arg) 4:1 w. o. (Oberschenkel- Verletzung).

Düsseldorf (De). World Team Cup (1,5 Mio. Euro/Sand). 3. Spieltag. Rote Gruppe: Schweden – Tschechien 3:0; Söderling s. Berdych 6:4, 1:6, 6:3, Johansson s. Tabara 6:2, 4:6, 7:6 (7:5), Lindstedt/Söderling s. Tabara/Vizner 6:4, 7:5. – USA – Argentinien 2:1; Odesnik/Reynolds s. Arnold Ker/Prieto 6:3, 6:7 (5:7), 10:7, Blake s. Ca?as 7:6 (7:4), 6:4, Odesnik u. Chela 5:7, 1:6. – Blaue Gruppe. 2. Runde: Deutschland – Italien 1:2; Kohlschreiber s. Starace 6:2, 7:6 (7:5), Kiefer u. Bolelli 6:7 (4:7), 6:7 (0:7), Kas/Petzschner u. Bolelli/Starace 6:2, 3:6, 4:10. – Spanien – Russland 2:1; Granollers/Lopez u. Tursunow/Juschni 3:6, 4:6, Lopez s. Andrejew 6:4, 6:4, Ferrer s. Juschni 6:3, 6:3.

Strasbourg. WTA-Turnier (175 000 Euro/Sand). Achtelfinals: Bacsinszky (Sz) s. Zi (China) 6:2, 5:7, 6:4. Peng (China) s. Bartoli (Fr/1) 6:1, 1:0 w. o. (Aufgabe Bartoli). Bondarenko (Ukr/2) s. Gallovits (Rum) 6:4, 6:4. – Bacsinszky trifft im Viertelfinal auf Bondarenko.

Volleyball

Olympia-Qualifikationsturnier

Tokio. Frauen. 4. Tag: Serbien – Thailand 3:0. Polen – Südkorea 3:0. Japan – Dominikanische Republik 3:1. Puerto Rico – Kasachstan 3:2. – Tabelle (je 4 Spiele): 1. Serbien 8. 2. Japan 8. 3. Polen 6. 4. Südkorea 4. 5. Dominikanische Republik 2. 6. Thailand 2. 7. Puerto Rico 2. 8. Kasachstan 0.

Wasserball

NLA

Schaffhausen – Frosch Aegeri 9:8. – Tabelle: 1. Lugano 13/24. 2. Kreuzlingen 12/21. 3. Horgen 13/19. 4. Schaffhausen 14/14. 5. Frosch Aegeri 13/12. 6. Genf 14/8. 8. Bissone 13/4. 8. Carouge 12/2.

Mittwochs-Lotto

Schweizer Lottozahlen

3, 20, 23, 31, 32, 34. Zusatzzahl 14

Replayzahl: 1

Joker: 3 9 7 7 6 6

Extra-Joker: 7 7 9 7 8 9

Deutsche Lottozahlen

2, 10, 16, 21 45 48. Zusatzzahl 37

Superzahl: 0

Spiel 77: 1 2 0 7 8 0 8

Super 6: 8 3 6 2 8 1

Österreichische Lottozahlen

6, 8, 15, 19, 27, 43. Zusatzzahl 45

Joker: 6 5 0 8 9 4 (ohne Gewähr)

Aktuelle Nachrichten