NBA

Oklahoma City Thunder (mit Sefolosha/0 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists) – Boston Celtis 83:92. Los Angeles Lakers – Portland Trailblazers 121:96. New York Knicks – Philadelphia 76ers 96:106. Atlanta Hawks – Phoenix Suns 114:118.

Drucken

Oklahoma City Thunder (mit Sefolosha/0 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists) – Boston Celtis 83:92. Los Angeles Lakers – Portland Trailblazers 121:96. New York Knicks – Philadelphia 76ers 96:106. Atlanta Hawks – Phoenix Suns 114:118. Detroit Pistons – Golden State Warriors 102:97. Houston Rockets – Minnesota Timberwolves 120:94.

Tabellen. Eastern Conference: 1. Atlanta Hawks (Leader Southeast Division) und Boston Celtics (Leader Atlantic Division), je 7/12. 3. Miami Heat 7/10. 4. Orlando Magic 5/8. 5. Cleveland Cavaliers (Leader Central Division) 6/6. 6. New York Knicks 6/6. 7. Chicago Bulls und Indiana Pacers, je 5/4. 9. New Jersey Nets 6/4. 10. Milwaukee Bucks, Philadelphia 76ers und Detroit Pistons, je 7/4. 13. Washington Wizards 5/2. 14. Toronto Raptors und Charlotte Bobcats, je 6/2.

Western Conference: 1. New Orleans (Leader Southwest Division) 6/12. 2. Los Angeles Lakers (Leader Pacific Division) 7/12. 3. Portland Trailblazers 8/10. 4. San Antonio Spurs 5/8. 5. Denver Nuggets (Leader Northwest Division) 6/8. 6. Golden State Warriors 6/8. 7. Dallas Mavericks 5/4. 8. Phoenix Suns, Utah Jazz, Oklahoma City Thunder und Sacramento Kings, je 6/6. 11. Memphis Grizzlies 7/6. 12. Houston Rockets 6/2. 13. Los Angeles Clippers und Minnesota Timberwolves, je 7/2.

Boxen

Amateur-Sm

Genf. Finals. Männer (3x3 Minuten). Feder (57 kg): Gabriel Viltre Diaz (Winterthur) s. Drin Sadriu (Thun Berner Oberland) 8:7. – Leicht (60 kg): Bernardino Masceranhas de Brito (Montreux) s. Alain Chervet (BKC Bern) 28:21. – Halbwelter (64 kg): Andranik Hakobian (Baden) s. Ricardo Silva Ramos (Ascona) 15:11. – Welter (69 kg): Jamal Dlala (Lausanne) s. Egzon Maliqaj (Gebenstorf) 14:4. – Mittel (75 kg): Davide Faraci (Baden) s. Steve Castella durch RSC 2. Runde. – Halbschwer (81 kg): Bruno Miguel Tavares (Villars sur Glâne) s. Eljes Kamili (Zürich) 27:13. – Schwer (91 kg): Benoit Huber (Club Sédunois Sitten) s. Seid Dzemaili (Zürich) durch RSC 1. Runde. – Superschwer (über 91 kg): Nawshirwan Barazinje (Zürich) s. Stéphane Oberson (Châtel-St-Denis) 15:8.

Frauen (4x2 Minuten). Feder (54 kg): Tashi Tsering (Basel) s. Liana Breda (Ascona) 12:4. – Leicht (57 kg): Sandra Steiner (Zürich) s. Cindy Oberlin (Carouge) durch RSC 3. Runde. – Halbwelter (60 kg): Sandra Brügger (Basel) s. Sandra Roulet (BC Genevois) durch RSC 4. Runde.

Curling

Ehepaar Hamblin nicht mehr Nationaltrainer

Die Zusammenarbeit zwischen Swiss Curling und dem kanadischen Nationaltrainer-Ehepaar Chris und Lorne Hamblin ist nach etwas mehr als einem Jahr beendet. Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten in der Auslegung des Arbeitsvertrags hat man sich per sofort getrennt. Schon im Olympia-Winter verlief die Arbeit der Hamblins mit den Spitzenteams nicht zufriedenstellend. So liess sich das Davoser Frauenteam von Skip Mirjam Ott sowohl an der EM als auch bei Olympia vom eigenen kanadischen Coach Ken Tralnberg betreuen.

Eishockey

Daniel Steiner bis Dezember bei Langnau

Der 30jährige Daniel Steiner bleibt mindestens bis 11. Dezember für weitere elf Partien bei Langnau. Der Topskorer der Emmentaler behält sich damit die Option offen, allenfalls Mitte Dezember noch zu einem ausländischen Club zu wechseln. Erst dann wird entschieden, ob Steiner bis Saisonende in Langnau bleibt.

Topskorer

NLA: 1. Stacy Roest (Rapperswil-Jona) 35 Punkte (9 Tore/26 Assists). 2. Tommi Santala (Kloten) 29 (5/24). 3. Jaroslav Bednar (Davos) und Domenico Pittis (ZSC Lions), je 24 (10/14). 5. Jeannin (Fribourg) 23 (3/20). 6. Spylo (Biel) 22 (10/12). 7. Roche (Bern) 22 (7/15). 8. Holden (Zug) 21 (4/17). 9. Domenichelli (Lugano) 20 (7/13). 10. Steiner (Langnau) und Park (Servette), je 17 (7/10).

NLB: 1. Marty Sertich (Olten) 39 (11/28). 2. Derek Cormier (Sierre) 34 (15/19). 3. Brent Kelly (Langenthal) 33 (13/20).

Länderspiel

Heute spielen:

20.10 Schweiz – Kanada in Kloten

Hillers Team gewinnt mit der Schlusssirene

Jonas Hiller feierte mit den Anaheim Ducks den dritten Sieg in Serie. Die Kalifornier gewannen gegen die Nashville Predators daheim 5:4. Das entscheidende Tor fiel erst zwei Sekunden vor der Schlusssirene. Hiller hatte für einmal wenig zu tun. Der Appenzeller wehrte 20 Schüsse ab und musste erstmals seit sechs Spielen wieder mehr als zwei Gegentore hinnehmen.

NHL

Anaheim Ducks (mit Hiller/20 Paraden) – Nashville Predators 5:4. Chicago Blackhawks – Edmonton Oilers 1:2. New York Rangers – St. Louis Blues 0:2. Washington Capitals – Philadelphia Flyers 3:2 n. V.

Tabellen. Eastern Conference: 1. Washington Capitals (Leader Southeast Division) 14/20. 2. Philadelphia Flyers (Leader Atlantic Division) 15/20. 3. Montreal Canadiens (Leader Northeast Division) 14/17. 4. Tampa Bay Lightning 13/16. 5. Boston Bruins 11/15. 6. Ottawa Senators, Atlanta Thrashers und New York Rangers, je 14/15. 9. Pittsburgh Penguins 15/15. 10. Carolina Hurricanes 14/14. 11. Toronto Maple Leafs 13/13. 12. Florida Panthers 12/10. 13. New York Islanders (Streit) 14/10. 14. Buffalo Sabres 15/10. 15. New Jersey Devils 15/9.

Western Conference: 1. St. Louis Blues (Leader Central Division) 12/20. 2. Los Angeles Kings (Leader Pacific Division) 13/20. 3. Vancouver Canucks (Leader Northwest Division) 13/18. 4. Detroit Red Wings 12/17. 5. Chicago Blackhawks 17/17. 6. Minnesota Wild, Dallas Stars und Columbus Blue Jackets, je 13/16. 9. Colorado Avalanche 13/15. 10. Anaheim Ducks 15/15. 11. San Jose Sharks 12/13. 12. Nashville Predators 13/13. 13. Calgary Flames und Phoenix Coyotes, je 13/12. 15. Edmonton Oilers 12/10.

AHL

Binghamton Senators (mit Wick/2 Assists) – Syracuse Crunch (mit Sbisa) 5:0. Oklahoma City Barons (mit Gerber/25 Paraden) – Toronto Marlies 7:6 n. P. Milwaukee Admirals (mit Josi/1 Assist) – Chicago Wolves 4:1.

Fechten

WM

Paris. Degen-Einzel. Männer: 1. Nikolai Nowosjolow (Est). 2. Gauthier Grumier (Fr). 3. Gabor Boczko (Un) und Jean-Michel Lucenay (Fr). 5. Schmitt (De). 6. Garozzo (It). 7. Kelsey (USA). 8. Suchow (Russ). 9. Tagliariol (It/Olympiasieger Peking). Ferner: 21. Heinzer. 45. Kauter. 99. Steffen. 102. Lamon. – 190 klassiert. – Final: Nowosjolow s. Grumier 15:8. – Halbfinals: Grumier s. Lucenay 15:12. Nowosjolow s. Boczko 15:11. – Viertelfinals: Lucenay s. Schmitt 15:14. Nowosjolow s. Garozzo 15:14. Boczko s. Suchow 15:10. Grumier s. Kelsey 15:9. – Schweizer Resultate ab 1. Hauptrunde: Heinzer s. Lahtinen (Fi) 15:7, u. Won-Jin (SKor) 7:15. – Kauter u. Nowosjolow (Est) 11:15.

Frauen. 1. Maureen Nisima (Fr). 2. Emese Szasz (Un). 3. Nathalie Moellhausen (It) und Tatjana Logunowa (Russ). 5. Piekarska (Pol). 6. Flessel-Colovic (Fr). 7. Yun-Hee (SKor). 8. Antal (Un). Ferner: 13. Lamon-Fernandez. 22. Géroudet. 65. Steffen. 93. Näf. – 136 klassiert. – Final: Nisima s. Szasz 15:10. – Halbfinals: Szasz s. Moellhausen 15:8. Nisima s. Logunowa 15:14. – Viertelfinals: Szasz s. Flessel-Colovic 15:14. Moellhausen s. Piekarska 15:12, Logounowa s. Oh 12:6. Nisima s. Antal 15:10. – Schweizer Resultate ab 1. Hauptrunde: Lamon-Fernandez s. Alexandru (Rum) 15:14, s. Heidemann (De/Olympiasiegerin) 13:12 n. V., u. Nisima (Fr) 12:15. – Géroudet s. Guy (Ka) 15:10, u. Hyo-Jung (SKor) 11:15.

Fussball

Vaduz übernimmt Leaderposition

Dank des 3:1-Erfolgs in Wohlen übernahmen Vaduz in der Challenge League erstmals in dieser Saison die Tabellenspitze. Die Liechtensteiner feierten vor 660 Zuschauern den neunten Sieg in Serie. Das Heimteam war nach vier Minuten durch Daniel Tarone in Führung gegangen. Der Brasilianer Sabia glich in der 26. Minute aus. Arlan Monteiro kurz nach der Pause und Sabia, elf Minuten vor Schluss, trafen in der zweiten Halbzeit.

Challenge League

12. Runde:

Wohlen – Vaduz 1:3 (1:1)

Playoff-Out für Blaise Nkufo

Der frühere Schweizer Internationale Blaise Nkufo ist im Playoff der amerikanischen MLS gescheitert. Nkufos Seattle Sounders schieden gegen Los Angeles Galaxy aus. Nach dem 0:1 zu Hause setzte es für den Cupsieger im Rückspiel eine 1:2-Niederlage ab. Massgeblichen Anteil am Erfolg der Galaxy hatte David Beckham. Der 35-Jährige lieferte die beiden Torvorlagen. Los Angeles spielt nun gegen Dallas um den Finaleinzug.

Ewald Lienen neuer Trainer in Bielefeld

Ewald Lienen trainiert in der 2. Bundesliga neu Arminia Bielefeld. Der 56-Jährige, der auch schon Köln und Gladbach betreute und zuletzt sieben Wochen beim griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus engagiert war, tritt beim Tabellenletzten die Nachfolge des am Wochenende entlassenen Christian Ziege an.

100 000 Dollar für Anschlagsopfer aus Togo

Elf Monate nach dem Terroranschlag auf Togos Nationalteam erhält eines der Opfer 100 000 Dollar von der Fifa. Togos Goalie Kodjovi Obilale war bei der Attacke angeschossen und schwer verletzt worden. Er bekommt das Geld aus einem Fifa-Hilfsfonds. Togos Mannschaft war im Januar auf der Anreise zum Afrika-Cup nach Angola überfallen worden. Dabei kamen der Assistenz-Coach und der Pressesprecher ums Leben.

Trainerentlassung bei Serie-A-Club Genua

Der FC Genoa hat Trainer Gian Piero Gasperini nach dem 0:1 gegen Palermo entlassen. Es war die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen und liess die Genueser auf Platz 14 der Serie A abrutschen. Ein Nachfolger wurde noch nicht gefunden.

Fünf Jahre für Wurf von Knallkörper gefordert

Der Wurf eines Knallkörpers könnte einen 19jährigen Wiener für fünf Jahre ins Gefängnis bringen. Die Tat erfolgte vor zwei Jahren im Stadtderby Rapid – Austria. Rapid-Goalie Georg Koch erlitt schwere Gehörschädigungen und musste in der Folge seine Karriere beenden. Die Staatsanwältin forderte die lange Gefängnisstrafe wegen Körperverletzung mit schweren Dauerfolgen.

Davids gibt nach drei Monaten auf

Nach nur sieben Spielen beim englischen Zweitligisten Crystal Palace hat Edgar Davids sein Comeback wieder abgebrochen. Der 37jährige Holländer unterzeichnete im August nach zweijähriger Wettkampfpause einen leistungsabhängigen Vertrag bei den Londonern. Davids spielte früher für Milan, Juventus Turin, Barcelona, Inter Mailand und Ajax Amsterdam.

Spanien

Primera Division. 10. Runde: FC Sevilla – Valencia 2:0.

Golf

Martin Rominger Dritter auf Bali

Der Engadiner Martin Rominger belegte an dem mit 60 000 Dollar dotierten Turnier auf Bali (Indonesien) den ausgezeichneten dritten Platz. Mit dem Gesamtergebnis von Par liess sich der 31-Jährige nur vom philippinischen Sieger Juvic Pagunsan und dem früheren schwedischen Ryder-Cup-Spieler Jarmo Sandelin bezwingen. Das Turnier zählte zum zweithöchsten Circuit in Asien, der Asian Development Tour.

Europäische Frauentour

Jeju (SKor). Turnier (375 000 Dollar/3 Runden/Par 72): 1. Kim Hyun-Ji (SKor) 208. 2. Yang Soo-Jin (SKor) und Seo Hee-Kyung (SKor) je 209. – Cut (149 Schläge) verpasst: 91. Caroline Rominger (Sz) 155 (76/79). – 101 klassiert.

Handball

Anspielzeit von St. Otmars Cupspiel fixiert

Das NLA-Team von St. Otmar trifft im Achtelfinal des Schweizer Cups auf den Ligakonkurrenten GC Amicitia Zürich. Die Begegnung wird am Mittwoch, 8. Dezember, um 20 Uhr in der St. Galler Kreuzbleiche angepfiffen. In der Meisterschaft unterlag das Team von Trainer Dan Hansen den Zürchern in dieser Saison auswärts mit 21:26. (rab)

Motorrad

Drei Schweizer testen in Valencia

Einen Tag nach dem Saison-Abschlussrennen in Valencia profitierten 35 Fahrer vom Moto2-Testtag auf der Rundstrecke. Unter ihnen waren sowohl Tom Lüthi und Dominique Aegerter als auch Randy Krummenacher. Lüthi begann bereits mit den ersten Arbeiten für die kommende Saison. Er testete erstmals auf einem Chassis von Suter. Krummenacher versuchte sich nach vier Jahren in der 125-ccm- Klasse erstmals auf einer Moto2-Maschine. Der Testtag lief für den 20jährigen Zürcher aber nicht nach Wunsch. Schon nach drei Runden rutschte er auf einer Ölspur aus und stürzte.

Rugby

NLA

8. Runde: Stade Lausanne – Avusy 15:19. CERN Meyrin/St-Genis – Genf 7:38. Grasshoppers – Hermance 53:3. Nyon – Yverdon 19:13. – Tabelle: 1. Nyon 8/33. 2. Stade Lausanne 7/24. 3. Avusy 7/21 (18:11 Versuche). 4. Genf 7/21 (21:13). 5. Grasshoppers 7/20. 6. Yverdon 7/6. 7. Hermance 7/5. 8. CERN Meyrin/St-Genis 6/4.

Schach

24. Meistertitel für die SG Zürich

Die Schachgesellschaft Zürich wurde zum 24. Mal Schweizer Mannschaftsmeister. Der Titelverteidiger gewann zum Abschluss in Luzern beide Begegnungen – erst 5:3 gegen Riehen und tags darauf 4,5:3,5 gegen Reichenstein.

NLA

8. Runde: Riehen – Zürich 3:5. Joueur Lausanne – Reichenstein 3:5. Bern – Luzern 2,5:5,5. Wollishofen – Winterthur 1,5:6,5. Tribschen – Genf 1,5:6,5. – 9. Runde: Zürich – Reichenstein 4,5:3,5. Riehen – Genf 6:2. Luzern – Wollishofen 4:4. Winterthur – Bern 5:3. Joueur – Tribschen 6:2.

Schlusstabelle. 1. Zürich 17 (46/Schweizer Meister). 2. Reichenstein 13 (44). 3. Winterthur 12 (39,5). 4. Luzern 12 (39). 5. Riehen 11 (40,5). 6. Genf 9 (34,5). 7. Joueur 8 (36). 8. Wollishofen 6 (32,5). 9. Bern 2 (27,5/Absteiger). 10. Tribschen 0 (20,5/ Absteiger). – Die erfolgreichsten NLA-Spieler: IM Lorenz Drabke (Reichenstein) 7,5 Punkte aus 9 Partien, IM Karsten Volke (Reichenstein) 7/9, IM Werner Hug (Zürich) 6,5/9, GM Yannick Pelletier 6/8, GM Fabiano Caruana 6/7.

Tennis

Chiudinelli nicht mehr in den Top 100

Für Marco Chiudinelli hatte das Erstrunden-Out in Basel Folgen. Der Baselbieter, der im Vorjahr an den Swiss Indoors den Halbfinal erreicht hatte, ist erstmals seit Ende September 2009 nicht mehr in den Top 100 der Weltrangliste vertreten. 42 Ränge verlor Chiudinelli und ist nun auf Platz 118 klassiert. Basel-Sieger Roger Federer konnte derweil seinen Vorsprung gegenüber Novak Djokovic im Rennen um den zweiten Platz in der Weltrangliste ausbauen.

Fedcup

San Diego. Final: USA u. Italien 1:3. – Vandeweghe u. Schiavone 2:6, 4:6. Mattek-Sands u. Pennetta 6:7 (4:7), 2:6. Oudin s. Schiavone 6:1, 6:3. Vandeweghe u. Pennetta 1:6, 2:6. – Italien gewinnt zum dritten Mal den Fedcup.

Turnier im Ausland

Paris. ATP-Masters-1000-Turnier. 1. Runde: Gasquet (Fr) s. Mahut (Fr) 7:5, 4:6, 7:6 (9:7). – Gasquet in Runde 2 gegen Federer (Sz/1).

ATP-Weltrangliste

Per 8. November 2010: 1. (Vorwoche: 1.) Nadal (Sp) 11 810. 2. (2.) Federer (Sz) 7695 . 3. (3.) Djokovic (Ser) 6945. 4. (4.) Murray (Gb) 5670. 5. (5.) Söderling (Sd) 4960. 6. (6.) Berdych (Tsch) 3710. 7. (8.) Ferrer (Sp) 3645. 8. (9.) Roddick (USA) 3485. 9. (7.) Verdasco (Sp) 3330. 10. (10.) Juschni (Russ) 2955. Ferner: 22. (21.) Wawrinka (Sz) 1675. 118. (76.) Chiudinelli (Sz) 485. 123. (122.) Bohli (Sz) 460. 179.

WTA-Weltrangliste

1. (Vorwoche: 1.) Wozniacki (Dä) 8035. 2. (2.) Swonarewa (Russ) 6785. 3. (3.) Clijsters (Be) 6635. 4. (4.) Serena Williams (USA) 5355. 5. (5.) Venus Williams (USA) 4985. 6. (6.) Stosur (Au) 4982. 7. (7.) Schiavone (It) 4935. 8. (8.) Jankovic (Ser) 4445. 9. (9.) Dementjewa (Russ) 4335. 10. (10.) Asarenka (WRuss) 4235. Ferner: 44. (44.) Schnyder (Sz) 1350. 51. (50.) Bacsinszky (Sz) 1190. 127. (127.) Vögele (Sz) 542.

lotto/toto

Totogoal: 2 1 X, 1 2 X, 1 2 X, 1 1 X, X – 2:0 Gewinnquoten vom Wochenende

Schweizer Lotto

4 Gew. 5 Richt. Zz. je Fr. 35 941.60

10 Gew. 5 Richt. Pz. je Fr. 5346.95

95 Gew. 5 Richt. je Fr. 2034.00

508 Gew. 4 Richt. Pz. je Fr. 100.00

3562 Gew. 4 Richt. je Fr. 50.00

8377 Gew. 3 Richt. Pz. je Fr. 12.00

55 282 Gew. 3 Richt. je Fr. 6.00

53 188 Gew. 2 Richt. Pz. je Fr. 2.00

Jackpot Swiss Lotto Plus: 7,5 Mio. Franken.

Jackpot Swiss Lotto: 3,4 Mio. Franken.

Joker

5 Gew. 5 Richt. je Fr. 10 000.00

18 Gew. 4 Richt. je Fr. 1000.00

260 Gew. 3 Richt. je Fr. 100.00

2497 Gew. 2 Richt. je Fr. 10.00

Nächster Jackpot: 460 000 Franken.

Totogoal

1 Gew. 12 Richt. zu Fr. 25 409.40

17 Gew. 11 Richt. je Fr. 1494.70

180 Gew. 10 Richt. je Fr. 141.20

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 1,05 Mio. Fr. erwartet.

Deutsches Lotto

Gewinnklasse eins (sechs R. und Superzahl):

2 Gewinner mit je 10 469 952.40 €

Gewinnklasse zwei (sechs Richtige):

13 Gewinner mit je 211 261.50 €

Gewinnklasse drei (fünf R. mit Zusatzzahl):

66 Gewinner mit je 26 007.50 €

Gewinnklasse vier (fünf Richtige):

1952 Gewinner mit je 2286.30 €

Gewinnklasse fünf (vier R. mit Zusatzzahl):

5850 Gewinner mit je 117.30 €

Gewinnklasse sechs (vier Richtige):

94 115 Gewinner mit je 36.40 €

Gewinnklasse sieben (drei R. mit Zusatzzahl):

150 496 Gewinner mit je 18.20 €

Gewinnklasse acht (drei Richtige):

1 601 473 Gewinner mit je 9.40 €

Österreichisches Lotto

3fachJP Sechser zu € 3 561 538.30

9 Fünfer Zz. je € 23 559.50

197 Fünfer je € 1174.10

462 Vierer Zz. je € 175.20

8927 Vierer je € 42.70

11 199 Dreier Zz. je € 16.50

145 131 Dreier je € 4.60

418 195 Zz. allein je € 1.10

Joker

2 Joker je € 134 131.10

13mal je € 7700.00

145mal je € 770.00

1551mal je € 77.00

14 957mal je € 7.00

149 282mal je € 1.50

Euro Millions

1 Gew. 5 R. 2 ?? Fr. 39 306 426.55

5 Gew. 5 R. u. 1 ? Fr. 880 457.80

13 Gew. 5 Richtige Fr. 126 268.00

146 Gew. 4 R. u. 2 ?? Fr. 8030.75

2070 Gew. 4 R. u. 1 ? Fr. 377.60

2587 Gew. 4 Richtige Fr. 211.50

5625 Gew. 3 R. u. 2 ?? Fr. 138.95

89 283 Gew. 3 R. u. 1 ? Fr. 44.65

77 905 Gew. 2 R. u. 2 ?? Fr. 44.15

115 235 Gew. 3 Richtige Fr. 31.90

395 996 Gew. 1 R. u. 2 ?? Fr. 19.95

1 270 561 Gew. 2 R. u. 1 ? Fr. 14.75

Als Erstranggewinnsumme für den nächsten Wettbewerb werden 20 Mio. Fr. erwartet.

(ohne Gewähr)