Nater zieht sich Muskelfaserriss zu

FUSSBALL. Drei Tage nach dem grossen Auftritt bei Spartak Moskau empfängt der FC St. Gallen morgen um 13.45 Uhr in der Super League den FC Luzern.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Drei Tage nach dem grossen Auftritt bei Spartak Moskau empfängt der FC St. Gallen morgen um 13.45 Uhr in der Super League den FC Luzern. Verzichten muss Trainer Jeff Saibene dabei auf Mittelfeldspieler Stéphane Nater, der sich in Moskau einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen hat. Der 29-Jährige fällt drei Wochen aus und verpasst damit auch sein erstes Länderspiel für Tunesien heute in einer Woche. Im Training mit dabei ist Neuzugang Muhamed Demiri, der nach seinem Wechsel von Thun nach St. Gallen unter den Folgen einer Meniskusoperation gelitten hatte. Für einen Einsatz kommt Demiri morgen aber noch nicht in Frage. (pl)