Näf schrammt am Sieg vorbei

MOUNTAINBIKE. In Saalhausen ging der 3. Lauf der deutschen Bundesliga über die Bühne. Dabei kostete ein Platten auf der Schlussrunde dem Andwiler Ralph Näf den schon sicher geglaubten Sieg. Andreas Kugler aus Frasnacht gewann das SKS-Marathon-Rennen in Saalhausen.

Drucken
Teilen

MOUNTAINBIKE. In Saalhausen ging der 3. Lauf der deutschen Bundesliga über die Bühne. Dabei kostete ein Platten auf der Schlussrunde dem Andwiler Ralph Näf den schon sicher geglaubten Sieg. Andreas Kugler aus Frasnacht gewann das SKS-Marathon-Rennen in Saalhausen.

Viel Regen an den Tagen vor dem Rennen hatte dafür gesorgt, dass die Wiesenpassagen tief und kräftezehrend wurden. Zwei Wochen vor den Cross-Country-WM im österreichischen Saalfelden bot die Strecke Näf aus dem Multivan Merida Biking Team einen echten Formtest. Er sah sich zudem starker Konkurrenz gegenüber. Näf fuhr stark, bildete bald zusammen mit Julian Schelb und Emil Lindgren das Spitzentrio und setzte sich in der Schlussphase des Rennens ab.

Der Thurgauer erarbeitete sich einen schönen Vorsprung und schien auf dem Weg zum Sieg. «Nach so einem Rennen frage ich mich, ob ich je wieder eines gewinnen werde. Bis zur letzten Abfahrt lief alles perfekt, und ich kann immer noch nicht begreifen, wie ich mir dort einen Platten einfangen konnte», so der enttäuschte Näf. Der Schwede Emil Lindgren nutzte die Chance und gewann. Für Näf blieb Rang zwei, der nach seiner starken Vorstellung ein schlechter Lohn war. Auch beim Sprintrennen war Näf angetreten. Er stiess bis in den Halbfinal vor, verpasste dann aber den Sprung in den Final. (m)

Aktuelle Nachrichten