Nachgefragt

«Wir nehmen die Euphorie mit» Brühls Captain Alex de Freitas war im entscheidenden Aufstiegsspiel gegen Malley Doppeltorschütze. Der 35jährige Brasilianer sammelte mit Aarau, Baden, YF Juventus und Gossau Erfahrungen in der höchsten und zweithöchsten Schweizer Liga.

Drucken
Teilen
Alex de Freitas Captain von Aufsteiger SC Brühl (Bild: Quelle)

Alex de Freitas Captain von Aufsteiger SC Brühl (Bild: Quelle)

«Wir nehmen die Euphorie mit»

Brühls Captain Alex de Freitas war im entscheidenden Aufstiegsspiel gegen Malley Doppeltorschütze. Der 35jährige Brasilianer sammelte mit Aarau, Baden, YF Juventus und Gossau Erfahrungen in der höchsten und zweithöchsten Schweizer Liga.

Weshalb hat sich Brühl diesen unerwarteten Aufstieg in die Challenge League verdient?

Wir sind einfach eine gute Mannschaft und hatten in den vergangenen Jahren nur wenig Veränderungen. Und Spieler, die kamen, passten gut zu uns. Der Zusammenhalt innerhalb des Teams ist aussergewöhnlich.

Als Aufsteiger hat Brühl nie einen Einbruch erlitten. Kann Konstanz allein mit einem guten Zusammenhalt begründet werden?

Natürlich braucht es für solch eine Saison auch eine gewisse Qualität. Aber vor allem muss eine Mannschaft zusammenpassen, auch bezüglich der Charaktere.

Sie sammelten in Ihrer Karriere schon Erfahrungen in der Super League und in der Challenge League. Was braucht es, um in der zweithöchsten Liga zu bestehen?

Wir können weiter befreit aufspielen. Niemand wird etwas von uns erwarten. Wir haben gezeigt, wozu wir in der Lage sind, wenn wir frisch von der Leber weg auftreten können. Wir werden vor allem die Euphorie mitnehmen.

Inwiefern hat der Abstieg des FC St. Gallen die Mannschaft in den Aufstiegsspielen zusätzlich motiviert?

Ich persönlich habe gehofft, dass St. Gallen den Ligaerhalt schaffen wird. Aber natürlich freuen wir uns jetzt sehr auf die Stadtderbies. Diese Begegnungen werden für uns und die Anhänger etwas Besonderes sein. (pl)

Aktuelle Nachrichten