Nach 14:25 beginnt der Abstiegskampf

ringen. Chancenlos blieben die Weinfelder NLA-Ringer bei der Staffel von Hergiswil. Die Luzerner wurden beim 25:14-Heimsieg von einem euphorischen Publikum getragen. Für die Weinfelder geht es jetzt gegen den Abstieg.

Drucken
Teilen

ringen. Chancenlos blieben die Weinfelder NLA-Ringer bei der Staffel von Hergiswil. Die Luzerner wurden beim 25:14-Heimsieg von einem euphorischen Publikum getragen. Für die Weinfelder geht es jetzt gegen den Abstieg.

Urs Wild holte in der leichtesten Klasse gleich die ersten Punkten und auch Schwergewichtler Manuel Strupler siegte souverän. Nach zwei Kämpfen hatten die Weinfelder bereits 7 Punkte auf ihrem Konto, doch dann drehten die Luzerner auf. Thomas Wild verlor überraschend und Tobias Roth hatte gegen den ungarischen Weltklasseringer Hatos trotz tapferer Gegenwehr keine Chance. Weil auch Akos Korica dominiert wurde, schwammen die Felle endgültig davon. Für Lichtblicke sorgten einzig noch Alois Fässler und Matthias Wieser. Am nächsten Samstag (20 Uhr) trifft Weinfelden in der «Gütti» auf Schlusslicht Oberriet-Grabs. (mwi)

Aktuelle Nachrichten