Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

MUTATIONEN: Ein reges Kommen und Gehen

Drei Tage vor dem Rückrundenstart in der Challenge League vermeldet der FC Wil vier Zuzüge und fünf Abgänge. Der jüngere Bruder von Silvan Hefti spielt neu für die Wiler. Zudem wurde eine «Altlast» erledigt.
Nias Hefti (Bild: PD)

Nias Hefti (Bild: PD)

Der bekannteste Zugang ist der 28-jährige Mittelfeldspieler Nick von Niederhäusern. Er hat zuletzt beim Reno FC in Amerika gespielt und fast die ganze Vorbereitung mit Wil bestritten. Beim 1:0-Testspielsieg am vergangenen Samstag gegen die Grasshoppers erzielte der ehemalige «Vaduzer» das entscheidende Tor. Von Niederhäusern unterschrieb einen Vertrag bis im Juni 2018 mit Option auf Verlängerung.

Aus dem Ostschweizer Förderprojekt Future Champs Ostschweiz hat der FC Wil drei Spieler übernommen. Der 18-jährige Stürmer Marvin Baumann wurde als einziger fix transferiert. Sein Vertrag läuft bis Juni 2019. Leihweise vom FC St. Gallen stossen der 19-jährige Alessandro Kräuchi und der 18-jährige Nias Hefti zu den Wilern. Sie sind für die Abwehr und das Mittelfeld vorgesehen. Die Leihverträge der beiden enden je im Juni des nächsten Jahres. Nias Hefti ist der um knapp zwei Jahre jüngere Bruder von Silvan Hefti, der für St. Gallen in der Super League spielt. Beim FC Wil bleiben wird Offensivspieler Ivan Audino. Er besass bis vor kurzem noch einen hochdotierten Vertrag aus «türkischer» Zeit, hat nun aber ein tieferes Salär akzeptiert. Der 26-Jährige war zuletzt zweimal an Ligakonkurrent Aarau ausgeliehen gewesen. Ebenfalls bei Wil bleibt Roberto Alves – weiterhin leihweise von den Grasshoppers bis im Sommer dieses Jahres.

Fünf Spieler gehören nicht mehr zum Wiler Kader: Thomas Schiavano und Nedim Sacirovic wechseln leihweise zu United Zürich, Valentino Pugliese spielt ab sofort für das U21-­Team des FC St. Gallen, Pascal Huber leihweise für Brühl. Der Vertrag mit Goalie Christian Miesch wurde aufgelöst. Auch für Valon Hamdiu, Ilaz Ilazi, Heroid Gjoshi und David Roesler wird eine Lösung ausserhalb des Vereins gesucht.

Die Wiler sind nun noch auf der Suche nach einem Stürmer. «Er muss allerdings eine echte Verstärkung sein, damit wir ihn nehmen», sagt Verwaltungsrat Thomas Hengartner.

Simon Dudle

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.