Formel 1

Bottas zum Auftakt in Mugello zweimal Schnellster

Valtteri Bottas drückt dem ersten Trainingstag für den ersten Grand Prix der Toskana in Mugello den Stempel auf. Der Finne fährt in beiden Einheiten die beste Rundenzeit.

Drucken
Teilen
Valtteri Bottas war am ersten Trainingstag für den Grand Prix der Toskana zweimal Schnellster

Valtteri Bottas war am ersten Trainingstag für den Grand Prix der Toskana zweimal Schnellster

KEYSTONE/EPA/FIA/F1/ HANDOUT

Die Farbe Rot steht an diesem Wochenende, an dem das Team Ferrari das Jubiläum des 1000. Starts in der Formel 1 begeht, im Mittelpunkt. Die Autos mit Charles Leclerc und Sebastian Vettel sind in Erinnerung an die legendären Autos der Fünfzigerjahre in dunklerem Ton gehalten. Daneben warten die Verantwortlichen von Mercedes mit einer netten Geste auf. Der vom Deutschen Bernd Mayländer pilotierte und seit vielen Jahren von der Marke mit dem Stern gelieferte Safety-Car kommt nicht im traditionellen Silber, sondern als Hommage an Ferrari in leuchtendem Rot daher.

Für Leclerc und Vettel wird es auf der erstmals für ein Formel-1-Rennen genutzten, hauseigenen Strecke von Ferrari unter normalen Umständen nichts zu feiern geben. In der aussagekräftigeren Rangliste des zweiten Trainings fanden sich der Monegasse und der Deutsche mit rund anderthalb Sekunden Rückstand auf Bottas auf den Plätzen 10 und 12 wieder.

Bottas war am Nachmittag zwei Zehntel schneller als Hamilton, dessen Rundenzeit nur geringfügig besser war als die von Max Verstappen im Red Bull. Dieses Trio lag deutlich vor dem Rest des Feldes. Alexander Albon, der Teamkamerad des Niederländers, büsste beinahe eine Sekunde auf Bottas ein.

Schneller als Leclerc und Vettel war auch Kimi Räikkönen im Alfa Romeo. Der Finne, der in Mugello vor 20 Jahren seine allerersten (Test-)Runden in einem Formel-1-Auto absolviert hatte und danach von Peter Sauber engagiert wurde, belegte Platz 9. Seinen Stallgefährten Antonio Giovinazzi distanzierte Räikkönen um sechs Zehntel. Der Italiener kam nicht über Rang 17 hinaus.

Räikkönen war gegen Ende des zweiten Trainings mit Sergio Perez im Racing Point kollidiert. Der Mexikaner, der den Finnen bei der Rückkehr auf die Strecke bei der Boxengassen-Ausfahrt übersehen hatte, wurde als Verursacher von den Stewards mit der Rückversetzung um einen Platz in der Startaufstellung bestraft.