Mönchengladbach spielt, Fiorentina trifft

Drucken
Teilen

Fussball Mönchengladbach erspielte sich im Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League eine schlechte Ausgangslage. Der Bundesligaclub verlor zu Hause gegen Fiorentina 0:1. Speziell für Yann Sommer war es eine ärgerliche Niederlage. Die Deutschen dominierten die Partie und liessen kaum Chancen zu. Sommer konnte erst in der 84. Minute erstmals sein Können zeigen. Den Gegentreffer kassierte der Schweizer Nationalgoalie kurz vor der Pause: Federico Bernardeschi zirkelte einen Freistoss aus gut 25 Metern unhaltbar ins rechte Lattenkreuz.

Die vom ehemaligen Basler Paulo Sousa trainierte Fiorentina trotzte den zahlreichen Angriffen der Gastgeber. Der Schweizer Josip Drmic kam ab der 64. Minute zum Einsatz. Auch er konnte nicht verhindern, dass Gladbach nach vier Siegen und einem Unentschieden unter dem neuen Trainer Dieter Hecking erstmals verlor. Trotzdem bleibt Goalie Sommer optimistisch: «Wir hätten heute drei, vier Tore erzielen können, deshalb sind wir für das Rückspiel positiv gestimmt.»

Gut auf Kurs ist der Schweizer Trainer René Weiler mit Anderlecht. Seine Mannschaft kam dank zwei Toren des Ghanaers Frank Acheampong zum 2:0- Heimsieg gegen Zenit St. Petersburg. Weiler ist mit Anderlecht seit nunmehr zehn Partien unbesiegt. (sda)

Aktuelle Nachrichten