Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit wenig Disziplin in die nächste Niederlage

Eishockey Das Schweizer Nationalteam verliert am Karjala Cup in Helsinki auch das zweite Turnierspiel. Die Schweiz unterliegt den Tschechen 2:3. Dabei ist die Zuversicht Anfang Woche noch so gross gewesen. Die Schweizer wollten am finnischen Sechsländerturnier beweisen, dass sie konstant mit den grossen Eishockeynationen mithalten können.

Nach den Niederlagen gegen Kanada und Tschechien – zwei Vorrundengegner an den Winterspielen in Pyeongchang – ist die Ernüchterung gross. Schon gegen Kanada wiesen zu viele Strafen den Weg in die Niederlage. Diese Undiszipliniertheiten wollte das Schweizer Team unbedingt abstellen. Doch bereits nach 26 Sekunden kassierte Chris Baltisberger die erste Strafe. In den ersten zwei Dritteln spielten die Schweizer achtmal in Unterzahl. Die mangelnde Disziplin entschied die Partie. Die wegweisenden ersten drei Tore erzielten die Tschechen allesamt im Powerplay. Milan Gulas, Lukas Radil und Dominik Kubalik trafen. Dem Team von Patrick Fischer boten sich hingegen nicht viele Möglichkeiten. Der erste Treffer gelang Gaëtan Haas in der 23. Minute per Buebetrickli. Neun Minuten vor Schluss erzielte Andres Ambühl das Tor zum 2:3. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.