Mit neuem Schwung in die Rückrunde

Handball Fortitudo, Gossaus NLA-Handballer, gastieren heute um 17 Uhr beim Tabellenvierten Wacker Thun. Um in der Thuner Lachenhalle etwas Zählbares zu holen, muss bei den Gossauern so gut wie alles zusammenpassen.

Drucken
Teilen

Handball Fortitudo, Gossaus NLA-Handballer, gastieren heute um 17 Uhr beim Tabellenvierten Wacker Thun. Um in der Thuner Lachenhalle etwas Zählbares zu holen, muss bei den Gossauern so gut wie alles zusammenpassen. Denn neben Lukas von Deschwanden, dem Topskorer der höchsten Schweizer Liga, zählen die Berner Oberländer auch auf das treueste Publikum. 1000 Zuschauer feuern im Schnitt die Spitzenmannschaft von Trainer Martin Rubin an.

Trotz der kaum überwindbaren Hürde werden die Fürstenländer mit neuem Elan in die Partie starten. Im letzten Spiel der Hinrunde erkämpfte sich Rolf Erdins Team vor Wochenfrist in Basel wie aus heiterem Himmel den ersten Punkt. Entscheidend für diesen Punktgewinn war unter anderem die starke Leistung des Gossauer Goalies Simon Kindle. Zudem bewies Fortitudo Moral, indem man mehrmals einen Rückstand wettmachte. Diese Mentalität wird es in auch im Berner Oberland brauchen, um zumindest an einem Punktgewinn zu schnuppern. (ibr)