Mirena Küng ohne Glück

Die Appenzeller Skirennfahrerin Mirena Küng kämpfte in Erzurum bislang unglücklich. Im Super-G klassierte sie sich nach einem groben Fehler auf dem sechsten Rang.

Drucken

Die Appenzeller Skirennfahrerin Mirena Küng kämpfte in Erzurum bislang unglücklich. Im Super-G klassierte sie sich nach einem groben Fehler auf dem sechsten Rang. In ihrem Fall rächte sich die (zu) späte Anreise, denn die Schneeverhältnisse sind in der Türkei anders als gewohnt und erfordern eine andere Abstimmung. Die Superkombination gelang ihr besser: Am Montag führte sie nach der schnellen Disziplin, als sich die Witterung veränderte und das Rennen nach zwei Stürzen abgebrochen wurde. Der Neustart erfolgte erst am Mittwoch, nachdem Mirena Küng im Kombinationsslalom vom Dienstag ausgeschieden war. Eine Spezialabfahrt steht nicht auf dem Programm. (egg)

Aktuelle Nachrichten