MICHAEL STAUFFER: Finnisches Gedicht

Manchmal sitzt man zwei Wochen vor seiner Hütte und ist damit beschäftigt, das bedrohlich steigende Wasser zu hypnotisieren. Wenn man dann plötzlich Hunger hat, ist immer ein anderer da, der auch Hunger hat, dann

Merken
Drucken
Teilen

Finnisches Gedicht

Manchmal sitzt man zwei

Wochen vor seiner

Hütte und ist damit beschäftigt,

das bedrohlich

steigende Wasser zu

hypnotisieren. Wenn man

dann plötzlich Hunger hat, ist

immer ein anderer

da, der auch Hunger hat, dann

erlegt man

zusammen einen Elch.

Die 12. Frauenfelder Lyriktage stellt die künstlerische Leiterin Nora Gomringer unter das Motto «Wort wie Klang verpflichtet». Teilnehmen werden Vincent Barras, Michael Lentz, Michael Stauffer, Christian Uetz und Raphael Urweider.

Fr/Sa, 27./28.9., Theaterwerkstatt Gleis 5, Frauenfeld. Anmeldung und Informationen: 052 202 29 19, info@kulturstiftung.ch