Mia, Fabio und der FC Bayern München: Wie es die Zeichnungen zweier Ostschweizer Kinder auf den Spielball des «Supercup» geschafft haben

Heute Abend ab 21 Uhr treffen in Budapest der FC Bayern München und Sevilla im «Supercup» aufeinander – Champions-League-Sieger gegen Europa-League-Gewinner. Mit dabei im Spiel der Besten sind auch Mia und Fabio vom Rorschacherberger Wiggenhof –zumindest ihre Zeichnungen.

Merken
Drucken
Teilen
Mia und Fabio vom Wiggenhof Rorschacherberg

Mia und Fabio vom Wiggenhof Rorschacherberg

(pd/red) Mia und Fabio werden genau hinschauen müssen, wenn heute Abend in Budapest der Supercup ausgespielt wird. Ihre Zeichnung prangt auf dem Ball – dies neben 17 weiteren Werken von Kindern. Der europäische Fussballverband Uefa mit seiner «Foundation for Children» hat im vergangenen Herbst einen Wettbewerb lanciert und Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren angefragt, eine Zeichnung zum Thema Fussball zu erstellen. Mias und Fabios Einsendung wurde ausgewählt. Die beiden Kinder sind Teil des Fussballteams FC Wiggenhof Rorschacherberg, welches zur Behindertensport-Organisation Plusport gehört und das von Urban Auer und Andreas Willi trainiert wird. Plusport hat mit der «UEFA Foundation for Children» seit mehreren Jahren eine Partnerschaft.

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin persönlich habe die Zeichnungen ausgewählt, heisst es in einer Mitteilung der Uefa. Kinder aus neun europäischen Ländern (Deutschland, Litauen, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Schweiz, Tschechien und Ungarn) werden ihre Zeichnungen auf dem einzigartigen Spielball bewundern dürfen.