Meisterwerke entdecken

KULTUR IN DER REGION

Drucken
Teilen
Säugling mit Vater: Oliver Daume (Otto Frei) und Daniel Ludwig. (Bild: pd/Manfred Utzinger)

Säugling mit Vater: Oliver Daume (Otto Frei) und Daniel Ludwig. (Bild: pd/Manfred Utzinger)

KULTUR IN DER REGION

KONSTANZ. In der Reihe «Unbekannte Meisterwerke» interpretiert der Violinist Piotr Plawner gemeinsam mit der Südwestdeutschen Philharmonie das grandiose Violinkonzert des viel zu früh verstorbenen polnischen Komponisten Michael Karlowicz. Zu hören sind zudem Smetanas Ouverture zur komischen Oper «Die verkaufte Braut» und Antonín Dvoráks wunderschöne 5. Sinfonie.

Fr, 24.1., 20.00/So, 26.1., 18.00/ Mi, 29.1., 20.00, Konzil

Meienberg hören

MÄRSTETTEN. Schauspieler Hansrudolf Twerenbold liest eine Auswahl von Texten Niklaus Meienbergs unter dem Titel «Frühlingsschrei eines Knechts aus der Tiefe»; der Frauenfelder Saxophonist Räto Harder spielt dazu. Wer die Geschichte verstehen will, kommt an Autoren wie Meienberg nicht vorbei.

Fr, 24.1., 20.15, Theaterbureau

Blues geniessen

RORSCHACH. Meena Cryle und The Chris Filmore Band treten im Jazzclub auf. Die österreichische Sängerin wird oft mit Janis Joplin verglichen, die junge Band als eine der besten Blues- und Soulbands Europas gehandelt.

Fr, 24.1., 20.00, Seerestaurant

Moskau erleben

KONSTANZ. Eine szenische Lesung stellt Wenedikt Jerofejews Kultroman «Moskau Petuschki» vor.

Fr/Sa, 24./25.1., 20.00, Werkstatt

Nachtfalter schauen

KONSTANZ. Das Bodensee-Naturmuseum zeigt in der Sonderausstellung «Heimische Nachtfalter» Fotografien von unglaublicher Detailgenauigkeit und Schönheit. Designer und Naturfreund Armin Dett hat die Aufnahmen in seinem Garten in Markelfingen gemacht.

Vernissage: Fr, 24.1., 18.00

Monk, Mingus, Madsen

ROMANSHORN. Peter Madsen's CIA Trio definiert die erdigste Form des Jazz neu: frech, authentisch und mit Respekt vor den Roots. Pianist Peter Madsen lässt mit anarchischen Texturen und freien Ausflügen keine Langeweile aufkommen.

Fr, 24.1., 20.00, Bistro Panem

Cecilia, Bianca

SCHAFFHAUSEN. My Heart Belongs to Cecilia Winter (ZH): die Songs vielschichtiger, der Sound lauter, der Gestus entschiedener. Danach The Bianca Story (BS), die seit «Coming Home» soundmässig abgespeckt haben.

Fr, 24.1., 20.30, Kammgarn

Lewinsky, Rossi, Fueter

ZÜRICH. «Weg damit» heisst das neue Theaterstück von Charles Lewinsky mit Graziella Rossi und Daniel Fueter und Chansons von Markus Schönholzer – eine Geschichte über den Tod und das Leben davor. «Im Mittelpunkt des Stücks steht die Putzfrau Klara, hervorragend gespielt von Graziella Rossi; ein überaus witziger Bühnenabend, gespickt mit Lewynskischen Sprachspielereien», schreibt die NZZ.

Fr, 24.1., 20.00, Theater Rigiblick; bis 20.3.

Otto Frei sehen

STECKBORN. Die fünf Romane des Steckborner Autors und Kulturpreisträgers Otto Frei (1923–1990) spielen in seinem Heimatstädtchen. Der langjährige NZZ-Journalist erzählt in seiner Prosa nüchtern, genau und dicht vom Leben im Thurgau. Publizist Charles Linsmayer hat die Romane als Steckborner Pentalogie in der Reihe Reprinted by Huber herausgegeben und mit einer Biographie ergänzt. Linsmayer hat für «Bis sich Nacht in die Augen senkt» charakteristische Szenen herausgesucht und für die Bühne eingerichtet; nach Bern und Gottlieben ist die Szenenfolge nun in Steckborn zu sehen. In einer Schweizer Kleinstadt am Bodensee zur Zeit des Nationalsozialismus wird humorvoll und abgründig das Drama eines lebenslangen Kampfes zwischen einem autoritären Vater und einem sensiblen intellektuellen Sohn sichtbar. Unter der Regie des Berners Markus Keller spielen Daniel Ludwig und Oliver Daume mit ganz wenigen Requisiten und geben Intermezzi Raum, in denen Charles Linsmayer auf Otto Freis Biographie verweisen.

Sa, 25.1., 20.15, Phönix-Theater; Abendkasse/Bar ab 19.30

Niklaus Meienberg (1940–93) (Bild: Michael Canonica)

Niklaus Meienberg (1940–93) (Bild: Michael Canonica)