Mehrere Aufstiegsaspiranten

Eine Woche nach der 2. Liga interregional beginnt nun auch eine Liga tiefer die Meisterschaft 2017/18. Der Thurgau stellt besonders ambitionierte Mannschaften.

Drucken
Teilen
Der FC Amriswil (Mischa Schoch, links) gehört in der neuen 2.-Liga-Saison zu den gejagten Teams. (Bild: Mario Gaccioli (Tägerwilen, 4. August 2017))

Der FC Amriswil (Mischa Schoch, links) gehört in der neuen 2.-Liga-Saison zu den gejagten Teams. (Bild: Mario Gaccioli (Tägerwilen, 4. August 2017))

Auf den regionalen Fussballplätzen werden an diesem Wochenende wieder Punktspiele ausgetragen. In der 2.-Liga-Gruppe 2 sind aus dem Thurgau Amriswil, Arbon, Calcio Kreuzlingen, die Aufsteiger Wängi und Weinfelden-Bürglen sowie der Absteiger Sirnach dabei. Der FC Sirnach hat zum Ziel, sofort wieder in die 2. Liga interregional aufzusteigen. In Anbetracht der Gegnerschaft dürfte dies allerdings ein schwieriges Unterfangen werden.

Mit Calcio Kreuzlingen und dem FC Amriswil befinden sich in der Gruppe 2 zwei Mannschaften, die schon einige Jahre auf den Aufstieg hinarbeiten. Calcio Kreuzlingen ist in diesem Vor­haben zu favorisieren. Das erste Spiel morgen Samstag gegen den FC Sirnach könnte deshalb bereits wegweisend über den Fortverlauf der Saison sein. Amriswil sollte den Meisterschaftsstart gegen Abtwil-Engelburg ebenso erfolgreich absolvieren. Völlig offen ist die Ausgangslage im Direktvergleich der beiden Aufsteiger zwischen Weinfelden-Bürglen und Wängi.

Wängi schöpft Kraft aus Cup-Niederlage

Der FC Wängi, vergangene Saison noch in der 3. Liga, hat sich am vergangenen Samstag bei der knappen 0:1-Cup-Niederlage gegen die SR Delémont aus der 1. Liga ein dickes Lob verdient. Nicht nur vom eigenen Anhang, sondern auch von Delémont-Trainer Mario Cantaluppi gab es anerkennende Worte. Nun folgt heute um 18 Uhr auf der Weinfelder Güttingersreuti der langersehnte Startschuss in die neue Meisterschaft.

Ebenfalls bereits im Cup-­Einsatz stand der FC Arbon. Die Oberthurgauer zeigten beim 0:7 gegen den FC Wil aus der Challenge League eine beherzte Leistung, blieb am Ende aber chancenlos. Nach dem Cup-Aus kann sich die Mannschaft von Trainer Massimo Gioia ganz auf die Meisterschaft konzentrieren. Gioia ­erhielt mit Päddy Henner einen neuen Co-Trainer. Im Auswärtsspiel heute um 17 Uhr in Bronschhofen muss Arbon auf seinen neuen Abwehrchef Bosko Trajkovic verzichten. Nach seinem Platzverweis im Cupspiel gegen Wil ist er für eine Partie gesperrt.

Im Zürcher Regionalverband steigt heute um 20 Uhr auch der FC Diessenhofen in die neue Meisterschaft. Die Thurgauer empfangen den Aufsteiger Rafzerfeld, der erstmals in seiner ­Geschichte in der 2. Liga spielt.

Kreuzlingen steht vor Herkulesaufgabe

In der 2. Liga interregional wird an diesem Wochenende bereits die zweite Runde ausgetragen. Nach dem 1:1 im Direktvergleich vom vergangenen Mittwoch gastiert Frauenfeld heute um 18 Uhr beim FC Einsiedeln. Kreuzlingen dagegen setzt sein happiges Startprogramm morgen um 14.30 Uhr daheim gegen den FC Linth fort. Die Glarner, die im Cup den Challenge-League-Club Wohlen gleich mit 4:0 besiegt haben, zählen zu den Topfavoriten der Gruppe 6. (uno/mat/raf/wim)