Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Mehr Komfort im Rüegerholz

Am Wochenende findet zum 58. Mal das hochkarätige Neujahrsturnier statt. Der Austragungsort ist diesmal neu.

Am Samstag und am Sonntag misst sich in Frauenfeld einmal mehr die Radball-Elite. Fand der Anlass in den vergangenen Jahren in der Militärsporthalle Allmend statt, kommt er 2018 nun in der Rüegerholzhalle zur Austragung. Am Weltklasse-Feld hat sich nichts geändert.

Die Militärsporthalle Allmend war für die Veranstalter zwar gut gelegen und relativ günstig zu haben. Oft war es in der Halle aber kalt, sodass es immer wieder zu Reklamationen kam. Dies hat die Organisatoren des Neujahrturniers dazu bewogen, für die 58. Austragung in die Rüegerholzhalle zu wechseln. Die Lokalität ist zwar teurer, bietet aber eine hervorragende Infrastruktur. Das NLA-Turnier weist auch diesmal wieder Weltklasseformat auf. Für den Turniersieg leicht zu favorisieren ist Höchst (Patrick Schnetzler/Markus Bröll), die Weltcupsieger und WM-Zweiten aus Österreich. Aber auch Pfungen (Severin Waibel/Benjamin Waibel), das Weltmeister- und Titelverteidiger-Duo aus dem deutschen Stein (Bernd Mlady/Gerhard Mlady) sowie Sulz/Dornbirn (Kevin Bachmann/Stefan Feurstein) besitzen Chancen auf Platz eins.

Überraschung aus der zweiten Garde?

Um die weiteren Plätze dürfte es sehr spannend werden: Dorlisheim (Benjamin Meyer/Quentin Seyfried) aus Frankreich, Svitavka (Jiri Hrdlicka sen./Pavel Loskot) aus Tschechien und Altdorf mit Claudio Zotter/Simon Marty sind immer für eine Überraschung gut. Für das Team Liechtenstein gehen die beiden Mosnanger Markus und Lukas Schönenberger an den Start. Damit werden am NLA-Turnier sechs Nationen am Start sein. Abgerundet wird das Weltklasse-Turnier durch das Team aus Liestal (Andry Accola/Lukas Oberer) sowie jenes der Gastgeber Frauenfeld (Thomas Stojan/Severin Zimmermann), für die es darum geht, internationale Erfahrungen sammeln zu können. Das Neujahrsturnier wird in insgesamt sieben Kategorien ausgetragen. International und sehr gut besetzt ist auch das Turnier der NLB.

Pascal Spalinger

Programm

Samstag, 6. Januar. 11.00–13.30: 2. und 3. Liga. – 14.00–20.30: NLB. – 17.30–20.30: 1. Liga. – Sonntag, 7. Januar. 8.15–10.00: Schüler U15/Jugend U17. – 10.30–16.30: NLA (Finalspiele ab ca. 13.00). – Showeinlagen durch den Teen Dance Club Frauenfeld. – Weitere Infos unter www.frauenfelder-radballer.ch .

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.